Beratungsstelle: Neustart nach Umzug. Die neuen Räumlichkeiten der Frauenberatungsstelle Jennersdorf wurden in der Hauptstraße 15 feierlich eröffnet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Mai 2017 (04:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Magdalena Freißmuth, Manuela Wolf, Verena Dunst, Gabriele Huterer, Bernhard Hirczy, Renate Holpfer, Gabi Lechner und Barbara Zach.
BVZ, Ganster

„Frauen für Frauen Burgenland“ eröffnete in der Hauptstraße 15 neue Räume für Frauen-, Mädchen- und Familienberatung. Seit 1989 helfen die Beratungsstellen Frauen und Mädchen kostenlos, vertraulich und anonym in Krisensituationen. „Seit Jahren leisten die Mitarbeiterinnen hervorragende, höchst professionelle Arbeit. Die Frauenberatungsstellen haben sich im Laufe der Jahre zu unentbehrlichen Institutionen im Burgenland entwickelt“, erklärte Frauenlandesrätin Verena Dunst im Zuge der Eröffnung.

In den vergangenen Jahren wurden jährlich über 23.000 Beratungs- und Informationsgespräche in den Beratungsstellen geführt. 1989 wurde vom Verein „Frauen für Frauen“ in Oberwart die erste Beratungsstelle eingerichtet, Schritt für Schritt erfolgte der Ausbau in allen Bezirken. „Mit dem flächendeckenden Angebot sind wir österreichweit einzigartig“, ist Dunst stolz auf die Einrichtung. Seit 2001 gibt es die Frauenberatungsstelle in Jennersdorf.

Die Beratungsstellen im ganzen Burgenland haben rund 40 angestellte Mitarbeiter, dazu kommen mehr als 20 Honorarkräfte. Das Beratungsspektrum ist breit gefächert: Wiedereinstieg ins Berufsleben, Scheidung und Fälle von Gewalt, Schwangerschaft und Erziehung, aber auch Suchterkrankungen zählen zu den Themen. Dementsprechend breit aufgestellt ist auch das Team, zu dem Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen sowie Juristinnen gehören.