Förderwerkstätte lädt zum Weihnachtsbasar

Erstellt am 29. November 2017 | 05:27
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7109647_owz48cari_rettet_das_kind_jennersdorf.jpg
Die Klienten der Förderwerkstätte Jennersdorf laden am kommenden Wochenende zum Weihnachtsbasar ein. Selbstgemachtes Handwerk wird dabei verkauft.
Foto: BVZ, zVg/FWS
Im Jahr 1980 gegründet werden derzeit 23 Klienten tagsüber betreut. Am Wochenende öffnet die Förderwerkstätte ihre Türen und lädt zum Weihnachtsbasar.
Werbung
Anzeige

Ganz besonders aufregend verlaufen die kommenden Tage für die 23 Klienten der Förderwerkstätte von Rettet das Kind in Jennersdorf und natürlich auch ihren Betreuern. Wie jedes Jahr steht auch heuer wieder der Weihnachtsbasar vor der Tür.

„Die Förderwerkstätte Jennersdorf wurde 1980 eröffnet. Nach zwei Erweiterungen werden heute 23 Menschen mit Behinderungen von sechs Behindertenfachbetreuern begleitet und gefördert“, erklärt Leiter Karl Freudelsperger.

440_0008_7109646_owz48cari_rettet_das_kind_jennersdofrf.jpg
Foto: BVZ

Das Beschäftigungsangebot in der Förderwerkstätte wird individuell und bedürfnisorientiert gestaltet. Ziel ist es, größtmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Klienten zu erreichen.

Feinstes Kunsthandwerk beim Basar

Für den bevorstehenden Weihnachtsbasar haben die Näh- und Webgruppe, die Holzgruppe, die Kreativgruppe und die Bastelgruppe wieder monatelang gearbeitet, um Kunsthandwerk zu basteln, das beim Basar verkauft werden soll. Die Einnahmen kommen der Förderwerkstätte zu Gute, um Zusatzangebote für die Klienten zu ermöglichen. „Im kommenden Jahr soll wieder ein gemeinsamer Urlaub stattfinden, da wäre es schon toll, wenn viele Leute zum Weihnachtsbasar kommen und fleißig einkaufen“, hofft Karl Freudelsperger auf zahlreiche Abnehmer.

Weiterlesen nach der Werbung