Franz Schenk nach Absetzung wieder im Tourismusverband. Der FPÖ-Stadtrat wurde im Herbst als Verbandsdelegierter abgesetzt, jetzt ist er wieder im Tourismusverband.

Von David Marousek. Erstellt am 26. Februar 2020 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Franz Schenk ist wieder Delegierter im Tourismusverband, er hat jedoch kein Stimmrecht.
BVZ

In der vergangenen Woche wurde darüber abgestimmt, dass der freiheitliche Stadtrat Franz Schenk, wieder in den Jennersdorfer Tourismusverband aufgenommen wird.

Im letzten Jahr führte er die Funktion des Verbandsdelegierten aus, nach einem Fehler bei seiner Wahl, wurde die Entscheidung jedoch nachträglich für nichtig erklärt. Nun wurde Schenk einstimmig wieder aufgenommen. „Es freut mich, dass der Tourismusverband Vertrauen in mich setzt und ich weiter in diesem Gremium als ehrenamtlicher Mitarbeiter wirken kann“, erklärte Schenk.

Tourismusverband-Obmann Herbert Krbeczek dazu: „Der Stadtrat Franz Schenk ist als beratendes Mitglied in den Tourismusverband aufgenommen worden.“ In einer Presseaussendung der FPÖ, sprach die Partei davon, dass der freiheitliche Stadtrat „zurückgeholt“ worden sei.

Dem widersprach Bürgermeister Reinhard Deutsch (Bürgerliste JES): „Wir haben ihn nicht zurückgeholt, er hat sich angetragen. Es spricht aber nichts dagegen, ihn wieder mitarbeiten zu lassen. Er hat jedoch kein Stimmrecht.“