Gemeinde übernimmt keine Haftung für UFC Jennersdorf. Bürgermeister Reinhard Deutsch will für den finanziell angeschlagenen UFC Jennersdorf keine Haftung übernehmen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 31. Januar 2018 (05:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
War die Versuchung zu groß? 70.000 Euro weg! Foto: Eder/Shutterstock.com
Eder/Shutterstock.com

Wie die BVZ berichtete, ist der UFC Jennersdorf derzeit auf der Suche nach einem neuen Vorstand. Zwei Mal wurde im Zuge einer außerordentlichen Generalversammlung kein Nachfolger für Obmann Joe Hirczy gefunden, auch am Freitag der Vorwoche nicht. „Die Entscheidung wurde aufgeschoben, ehe nun Mitte Feber die nächste Sitzung stattfindet. Im Hintergrund laufen Gespräche, wir wollen bei der nächsten Versammlung eine Lösung“, heißt es dazu von Trainer Martin Sitzwohl.

Auch finanziell läuft es alles andere als rosig

Eine angebliche geforderte Haftungsübernahme seitens der Gemeinde in der Höhe von 140.000 Euro – eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht –, wird von Bürgermeister Reinhard Deutsch im Vorfeld abgelehnt. Diese Woche beschäftigt sich der Stadtrat mit der Causa, ehe der Gemeinderat am 8. Feber darüber abstimmt. Der Punkt wird laut Deutsch erst nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt. „Davor soll der Stadtrat entscheiden“, heißt es von Deutsch, der es sich vorstellen könnte, dem Verein mit einer Vorauszahlung der Förderung kurzfristig aus der Patsche zu helfen.

Derweil verdichten sich die Gerüchte, dass der UFC — sollte kein neuer Vorstand gefunden werden und die Gemeinde einer Haftungsübernahme nicht zustimmt — vor dem Konkurs steht. „So weit soll es nicht kommen. Wir sind an einer Lösung sehr bemüht“, will sich Bürgermeister Deutsch nicht in die Karten blicken lassen.