Gründerinnen auf dem Vormarsch

Bezirke Güssing und Jennersdorf liegen hinter Mistelbach auf Platz zwei und drei im Österreichvergleich.

Erstellt am 08. März 2018 | 04:44
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7190984_owz10pko_reg_bfi_gruenderinnen.jpg
Foto: BVZ

Jedes zweite Unternehmen im Burgenland wird von einer Frau geführt (Österreich 46,4 Prozent) und immer mehr Burgenländerinnen machen sich selbstständig, der Gründerinnenanteil liegt bei 69,5 Prozent (Österreich 59,9 Prozent).

440_0008_7190987_owz10pko_reg_wk_huber_wirtschaft_weibli.jpg
„Wunsch nach flexibleren Arbeitszeiten bei Frauen ist hoch“, sagt Franziska Huber.
BVZ

Vor allem interessant: Die beiden Bezirke Güssing (57,6 Prozent) und Jennersdorf (58,5 Prozent) liegen im Österreichvergleich hinter Mistelbach auf Platz zwei und drei. Das freut „Frau in der Wirtschaft“-Landesvorsitzende Franziska Huber, aber: „Die Flexibilisierung der Arbeitszeit ist gerade Frauen eine Herzensangelegenheit.“

Unterstützt werden Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit auch vom BFI, zum Beispiel mit dem Projekt „Gründen als Chance für Frauen“, das Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt. „Information und Networking sind wesentliche Bausteine für den Erfolg“, sagt Projektleiterin Tanja Garber.