Illegaler Müll und Vandalen beim Jugendzentrum

Erstellt am 09. November 2016 | 05:26
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6751007_owz45cari_jennersdorf_muellsammelstelle.jpg
Die Stadtgemeinde sagt illegalen Müllablagerungen den Kampf an.
Foto: BVZ
Illegale Müllablagerungen und Sachbeschädigung am Gebäude des Jugendzentrums beschäftigen derzeit die Gemeinde.
Werbung
Anzeige

„In den vergangenen Wochen haben wir täglich bemerkt, dass die Fassade des Jugendzentrums durch Fremdeinwirkung von Unbekannten immer mehr beschädigt wird und jetzt sogar saniert werden muss“, erklärt Vizebürgermeister Bernhard Hirczy.

440_0008_6751024_owz45cari_jennersdorf_jugendzentrum.jpg
Foto: BVZ

Um die „Täter“ ausfindig zu machen, prüft die Gemeinde derzeit, ob es rein rechtlich möglich ist, eine Kamera zu installieren.

„Die Anzeigen zeigen scheinbar Wirkung“

440_0008_6751233_owz45cari_vandalismus_jugendzentrum_jen.jpg
Foto: BVZ

Und beim Abfallsammelzentrum kommt es immer wieder zu illegalen Müllablagerungen. Einige Fälle wurden jetzt angezeigt. Die Behörde verhängt dann Verwaltungsstrafen bis zu 1.000 Euro, falls es sich um Gewerbemüll handelt.

„Die Anzeigen zeigen scheinbar Wirkung“, bemerkt Hirczy eine Verbesserung. „Vandalismus und illegale Müllablagerungen kosten den Bürgern viel Steuergeld. Neben den Kosten für die Instandsetzung der beschädigten Einrichtungen und den Entsorgungsgebühren für illegale Müllablagerungen müssen Geldmittel für die zusätzliche Arbeitszeit aufgebracht werden“, erklärt der Vizebürgermeister.

Werbung