Medizin-Dilemma beginnt erneut. Durch den drohenden längeren Ausfall von Allgemeinmediziner Wolfgang Gangl, steht Jennersdorf wieder unterversorgt da.

Von David Marousek. Erstellt am 13. Mai 2021 (04:32)
Symbolbild
Symbolbild

Allgemeinmediziner Gerhard Hirschlehner ist erst vor wenigen Wochen zurück aus seinem Krankenstand, jetzt hat es seinen Kollegen Wolfgang Gangl erwischt. „Mein letzter Stand ist, dass er mehrere Monate ausfallen wird“, erklärte Vizebürgermeisterin Gabriele Lechner (ÖVP). Somit steht der Bezirksvorort wieder nur mit einem praktischen Arzt dar. Auch Franz Schenk (FPÖ) sieht hier Probleme auf die Stadtgemeinde zukommen: „Mit nur einem verfügbaren Arzt wird es sicher schwierig.“ Hoffnung auf eine schnelle Lösung macht sich die Vizebürgermeisterin nicht: „Wir können akut nichts tun als Gemeinde, Doktor Gangl müsste eine Vertretung bestellen.“

Es gebe jedoch eine Arbeitsgruppe, die an einem Gesamtkonzept arbeiten würde. Das bestätigte auch Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES): „Es wird mit Hochtouren an einem Konzept gearbeitet. Nicht erst seit jetzt, sondern seit der Besetzung der zweiten Ärztestelle.“

Ärztekammer arbeitet an Vertretungslösung

Vizebürgermeisterin Gabriele Lechner hofft auf die langfristige Ansiedelung von Ärzten: „Unser großes Ansinnen ist, dass wir etwas Langfristiges schaffen können. Wir wollen ein junges Ärzteteam nach Jennersdorf bringen und Gemeinschaftspraxen haben.“ Klar sei jedoch auch, dass der Bonus einer Hausapotheke, ähnlich wie in Neuhaus am Klausenbach, in Jennersdorf nicht möglich sein wird. „Das kommt nicht in Frage. Man müsse den Ärzten aber etwas bieten, auch ein geeignetes Gebäude“, so Lechner. Ärztekammer-Präsident Michael Lang erklärte auf BVZ-Anfrage, dass die Problematik „bekannt“ sei. „Es wird für Doktor Gangl eine Vertretungsmöglichkeit gesucht. Wir leiden genauso, wenn eine Stelle unbesetzt ist“, so der Präsident. Von einer Lösung, wie dem Pilot-Projekt in Weppersdorf - dort soll eine dislozierte Ambulanz des Spitals Oberpullendorf helfen - hält Lang nichts: „Die Lösung ist auf dem Papier gut, reißt aber ein neues Loch auf.“

Amtsarzt-Frage noch nicht geklärt

Von der Abteilung Sechs - Soziales und Gesundheit - des Landes, gab es bis Redaktionsschluss keine Antwort, ob wieder Güssings Amtsarzt Klemens Lehner einspringen würde. Wolfgang Gangl folgte im April dieses Jahres auf die entlassene Amtsärztin Alexandra Koller nach.

Update durch das Land Burgenland: "Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls des Amtsarztes von Jennersdorf werden die anfallenden Aufgaben von den anderen Bezirkshauptmannschaften wahrgenommen werden. Es wird versucht, so rasch wie möglich eine für die Bevölkerung zufriedenstellende Lösung zu schaffen."