Mihellyes tritt als Obmann des Tourismusverbands zurück. Völlig überraschend legt Siegmund Mihellyes sein Amt als Obmann zurück. Claudia Fartek übernimmt vorübergehend Agenden.

Erstellt am 20. Dezember 2017 (05:50)
BVZ
Überraschend. Siegmund Mihellyes legte sein Amt als Tourismusobmann nach 23 Jahren zurück.

„Ich glaube, dass der Zeitpunkt jetzt passend ist, auch meine Funktionen zur Verfügung zu stellen, um eine Verjüngung durchzuführen“, gibt Tourismusobmann Siegmund Muhellyes am Montag überraschend seinen Rücktritt als Tourismus-Obmann bekannt.

25 Jahre im Vorstand des Verbands

Mihellyes war 25 Jahre im Vorstand des Tourismus, 23 davon als Obmann. Mit Jahresende zieht sich der Apotheker jetzt zurück. Seine Nachfolgerin im Vorstand wird die 38-jährige Karina Maria Zotter, Absolventin der Tourismusschule Bad Gleichenberg, sein.

Sie stammt aus einer Gastronomiefamilie und war in der Leitung des Gasthauses Breinwirt in Grieselstein tätig. Die Leitung des Tourismusverbandes wird bis zu einer Neuwahl des Obmannes (aus dem bestehenden siebenköpfigen Vorstandes) die bisherige Stellvertreterin Claudia Fartek, Leiterin der Landhofmühle in Minihof Liebau, übernehmen.

Zahlreiche neue Aufgaben für Verband

Auf den Tourismusverband kommen, abgesehen vom Obmann-Wechsel, auch andere zahlreiche Aufgaben im kommenden Jahr zu. Unter anderem neue Strukturen der Zusammenarbeit beziehungsweise eine geplante Zusammenlegung der Tourismusverbände im Südburgenland, die Umsetzung des neuen Entwicklungskonzeptes und verstärktes Einbringen ins Marketing des Naturparkes Raab, die Umsiedlung des Tourismusbüros, die Digitalisierung der Gästeinformationen und eine neue Homepage des Verbandes, die Neuausrichtung und Positionierung mit der neuen Geschäftsführung der Therme Loipersdorf sowie die Integration des Stadtmarketing Jennersdorf in den Tourismusverband.

Neben der Nachbesetzung von Siegmund Mihellyes muss auch die Stadtgemeinde Jennersdorf nach den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen neue Vertreter in den Tourismusverband entsenden. Ein neuer Vertreter muss daher von der Liste JES (Bürgermeisterpartei) entsandt werden und ein Vertreter von der ÖVP (stimmenstärkste Fraktion). Die Entscheidung dafür fällt in den nächsten Wochen.