Nach Sanierung hat Rathaus 759 Quadratmeter

Erstellt am 21. April 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8334488_owz16david_jen_rathaus_feitl_1.jpg
Vizebürgermeister und Bauausschuss-Leiter Josef Feitl präsentiert die Pläne der Rathaus-Sanierung in Jennersdorf.
Foto: David Marousek
Direkter Zugang von der Angerstraße und eine Kunst-Fassade von Elfie Semotan sind für das Jennersdorfer Rathaus geplant.
Werbung

Mit Ende März haben die Arbeiten an der Rathaus-Sanierung begonnen. Insgesamt drei Ebenen umfasst das Gebäude. Auch von der Angerstraße wird man künftig zur Stadtgemeinde kommen. „Hinten werden außerdem Parkplätze errichtet und ein Glasdurchgang. Für Rollstuhlfahrer gibt es dann außerdem noch eine Rampe, die direkt zum Lift im Gebäude führt“, erklärt Bauausschuss-Leiter Josef Feitl.

Ein besonderes Hauptaugenmerk liegt bei Sanierung auf der der Straße zugewandten Fassadenseite. Die Grieselsteiner Fotografin und Künstlerin Elfie Semotan wird für die Gestaltung sorgen. „Die Fassade soll zum Stadtbild passen und auffallen“, erklärt Feitl. Die Entwürfe sollen alsbald dem Bauausschuss vorgelegt werden.

Die weiteren Arbeiten am Rathaus werden am Mittwoch dieser Woche - nach Redaktionsschluss - bei der Gemeinderatssitzung vergeben. Die Materialpreise sollen sich dabei nicht so heftig auf die Sanierung auswirken, wie auf anderen Baustellen, denn die Sanierung sei nicht gerade materialintensiv.

Mehrzweckhalle sei weiter fest eingeplant

Vom Landeshauptmann liegt der Stadt mittlerweile die Zusage des Landeshauptmanns vor, die geplante Halle finanziell zu unterstützen. Auch im Bauausschuss wurde das Projekt zuletzt wieder diskutiert.

Weiterlesen nach der Werbung