Offener Haushalt: Stadt zeigt sich transparent

Die Finanzen der Gemeinde sind ab sofort abrufbar. Deutsch: „Ein Schritt hin zu mehr Transparenz in der Gemeinde.“

Erstellt am 28. Februar 2018 | 05:22
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geld Euro Kleingeld Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Martin Prague

Wofür gibt die Stadtgemeinde das meiste Geld aus? Wieviel investiert die Gemeinde in Schulen und Kindergärten? Solche und andere Fragen können sich Gemeindebürger ab sofort im Internet selbst beantworten. Die Stadtgemeinde Jennersdorf hat seinen Haushalt nämlich unter www.offenerhaushalt.at offengelegt.

„Die Bürger haben ein Recht darauf, zu erfahren, was mit ihrem Steuergeld passiert"

Auf der Plattform erhält man mit wenigen Klicks Einblick in die Haushaltspläne der Stadtgemeinde Jennersdorf. Einfache Darstellungen schlüsseln das Budget nach der jeweiligen Verwendung auf. „Die Bürger haben ein Recht darauf, zu erfahren, was mit ihrem Steuergeld passiert. Denn je mehr die Bevölkerung versteht, wofür ihr Geld verwendet wird, umso mehr ist sie bereit, Steuern zu zahlen.

Mit der öffentlichen Datenbank lässt sich transparent nachvollziehen, zu welchen Zwecken Steuergelder in der Gemeinde eingesetzt werden“, erklärt Bürgermeister Reinhard Deutsch, der bereits im Wahlkampf angekündigt hat, sollte er Bürgermeister werden, die Finanzen der Stadtgemeinde transparent zu machen. „Das Verständnis öffentlicher Haushaltspolitik ermöglicht Bürgern zusätzlich eine verbesserte Teilhabe an lokaler Politik“, ist Deutsch überzeugt.

„Das Verständnis öffentlicher Haushaltspolitik ermöglicht Bürgern eine verbesserte Teilhabe an lokaler Politik.“Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES)

Im Bezirk Jennersdorf haben außer der Stadtgemeinde Jennersdorf auch die Gemeinden Heiligenkreuz, Mogersdorf und St. Martin an der Raab ihren Haushalt auf www.offenerhaushalt.at offengelegt.