Schwerpunktaktion: Fahrzeuge aus Verkehr gezogen. Die Landesverkehrsabteilung Burgenland führte am Wochenende technische Kontrollen durch – mehrere Fahrzeuge mit technischen Mängeln aus dem Verkehr gezogen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 19. November 2018 (09:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bei der monatlichen technischen Schwerpunktaktion der Autobahnpolizeiinspektion Oberwart und Kraftfahrzeugtechnikern vom Amt der Burgenländischen Landesregierung am 17. und 18. November 2018  bei der Prüfhalle in Rudersdorf, Bezirk Jennersdorf, wurden 19 technische Kontrollen durchgeführt, 92 Verwaltungsanzeigen an die BH Jennersdorf erstattet, 21 Sicherheitsleistungen vor Ort eingehoben und zehn Kennzeichen vorläufig abgenommen.

An einigen Fahrzeugen wurden besonders schwere Mängel festgestellt:

Ein beladener Autotransporter war mit defekten Reifen und Bremsleitungen auf dem Weg von Deutschland nach Ungarn, ein Sattelschlepper verlor Kraftstoff und wies einen defekten Radbremszylinder und Reifen sowie mehrere ausgeschlagene Radlager auf.

Bei einem weiteren Sattelschlepper, der sich  auf dem Weg von Ungarn in Richtung Italien befand, entdeckten die überprüfenden Bediensteten insgesamt 15 gefährliche Mängel, unter anderem defekte Bremsen und ausgeschlagene Stoßdämpfer.

Ein Kleintransporter auf dem Weg vom Fürstenfelder Flohmarkt nach Ungarn war im Bereich des Fahrzeugrahmens komplett durchgerostet und verlor eine erhebliche Menge an Treibstoff aus dem Fahrzeugtank.