Seit 20 Jahren forscht Lumitech in Jennersdorf. Seit 20 Jahren entwickelt und produziert die Firma Lumitech in Jennersdorf intelligente Beleuchtungssysteme.

Von Carina Fenz. Erstellt am 27. September 2017 (05:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ehrengäste. Geschäftsführer Stefan Tasch mit Bernhard Hirczy, Hans Niessl, EwaldSchnecker und Alexander Petschnig.
BVZ, zVg

Jennersdorf ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt für seine Firmen im Bereich Optoelektronik. Lumitech war das erste LED-Unternehmen, das im Südburgenland gegründet wurde. Firmensitz war zunächst St. Martin an der Raab. 2001 übersiedelte Lumitech ins Technologiezentrum.

Führend in der Entwicklung von LED-Technologien

Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung von LED-Technologien und verfügt über zahlreiche Patente – im Bereich der Weisslicht-Erzeugung ist Lumitech ein internationaler Vorreiter. Lumitech hat nach wie vor einen Forschungsschwerpunkt.

Das 20-jährige Jubiläum wurde vergangenen Freitag groß gefeiert. Einer der Gründer ist der Jennersdorfer Stefan Tasch. „Wir hatten die Vision, mit unserem Licht die Welt zu verändern. Dazu haben wir einen kleinen Beitrag geleistet. Unsere Technologie, die Farbkonversionstechnik, hat sich im Weltmarkt sehr weit durchgesetzt“, erklärt Tasch.

2007 bekam Lumitech den renommierten Österreichischen Staatspreis für Innovation. Das Unternehmen war damals führend bei der Entwicklung von warmweißem LED-Licht. Heute forschen die Mitarbeiter an einem Licht, das dem Tageslicht nachempfunden ist und so Waren im Textil- oder Lebensmittelhandel besser „ins richtige Licht“ gesetzt werden können. Lumitech hat 45 Mitarbeiter — zusammen mit den anderen LED-Firmen im Technologiezentrum sind es rund 200 Beschäftigte in diesem Bereich.