Start für neuen Bauhof. 1,5 Millionen Euro wird der neue Bauhof in Jennersdorf kosten. Der Spatenstich ist für den 8. Oktober geplant.

Von David Marousek. Erstellt am 02. Oktober 2019 (04:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7703550_owz40cari_sjen_wirtschaftshof_jennersdo.jpg
Im Oktober erfolgt der Spatenstich für den neuen Bau- und Wirtschaftshof der Stadtgemeinde Jennersdorf. Errichtet wird das Gebäude zwischen dem Gelände der Baufirma Hirczy und der Müllsammelstelle. Der Bauhof wird eine Halle, Garagen und zwei Reparaturwerkstätten umfassen, dazu die notwendigen Büro- und Sanitärräume. Außerhalb des Gebäudes werden Lagerflächen angelegt. 2020 soll das fertige Objekt seiner Bestimmung übergeben werden.
BVZ

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Aufträge für den Bau des neuen Bauhofes vergeben. „Insgesamt 57 Unternehmer wurden angeschrieben und 26 davon unterbreiteten ein Angebot“, erklärte Rechtsanwalt Wolfgang Steßl, der von einem „sehr guten Rücklauf der Angebote“ sprach. Dabei wurde auch auf die regionale Vergabe der Aufträge Rücksicht genommen. Die Kosten des Bauhofs werden laut Gemeinde unter den angekündigten 1,5 Millionen Euro liegen. Von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil seien zudem 150.000 Euro an zusätzlichen Zuschüssen versprochen.

Kritik kam von der ÖVP, die Detailunterlagen und konkrete Pläne im Vorfeld vermisste. Die ÖVP hat zudem angekündigt, den Bau genau unter die Lupe zu nehmen. „Wir werden darauf bestehen, dass die Bausumme von 1,5 Millionen Euro eingehalten wird und dies auch transparent geschieht.“

Bauhof: Gasheizung als Zankapfel

Mit dem ebenfalls gefassten Beschluss, dass Jennersdorf „klimafit“ wird, der von Grünen-Gemeinderätin Johanna Freudelsperger-Sagl eingebracht wurde, verpflichtet sich die Gemeinde auf fossile Energien weitgehend zu verzichten. Damit ist auch die geplante Gasheizung für den Bauhof obsolet. Jetzt wird die Installation einer Photovoltaikanlage geprüft. Im Raum steht auch ein Anschluss an die Fernwärme. Dafür bräuchte es aber ein neues Fernheizwerk, jenseits der ÖBB-Schienen. „Die Gemeinde hätte Grundstücke, bis Ende des Jahres sollten wir eine Entscheidung haben“, fasst Deutsch die Lage zusammen. Der Spatenstich für den neuen Bauhof soll am Dienstag, dem 8. Oktober, stattfinden.