Wohngemeinschaft wurde mit Geschenken überrascht. dm-Mitarbeiter haben die Klienten der Wohngemeinschaft von „Rettet das Kind“ mit Weihnachtsgeschenken überrascht. Von Carina Fenz

Von Carina Fenz. Erstellt am 03. Januar 2018 (04:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7134707_owz01cari_spendenuebergabe_betreutes_wo.jpg
Silvia Gordenitsch, Leiterin der betreuten Wohngemeinschaft, und Karl Freudelsperger von der Förderwerkstätte bedankten sich gemeinsam mit den Klienten für die Geschenke.
BVZ, Decker

Den Menschen an Weihnachten ein Geschenk überreichen, die sonst keines bekommen — so lautete das Ziel der {miteinander}-Weihnachtsaktion von dm drogerie markt. 20.000 Weihnachtspackerl übergaben die Mitarbeiter in der Adventszeit an zahlreiche soziale Einrichtungen im ganzen Land. Auch die Klienten der betreuten Wohngemeinschaft von Rettet das Kind in Jennersdorf freuten sich über die Geschenke.

„Weihnachtsfreude lebt davon, dass man sie mit anderen teilt"

Diese Pakete waren nicht nur mit dm Produkten gefüllt, sondern enthielten auch jeweils ein besonderes Präsent: Die Mitarbeiter ergänzten alle Geschenkboxen mit Selbstgebasteltem. Selbstgemachtes Badesalz, handgestrickte Mützen, Armbänder, bemalte Taschen und vieles mehr fand sich in den Boxen. Alle individuellen Geschenke entstanden in gemeinsamen Bastelstunden der Kollegen. Diese fanden im Rahmen eines mehr vom „leben tages“ — einem zusätzlichen Urlaubstag für soziale oder ökologische Projekte ihrer Wahl — statt.

„Weihnachtsfreude lebt davon, dass man sie mit anderen teilt: Unsere Mitarbeiter haben hier miteinander Großes geleistet – für Mitmenschen, die es sonst nicht so leicht haben“, sagt dm Geschäftsführer Harald Bauer. Das gemeinsame AktivWerden und Besuchen der Einrichtungen wurden von den Mitarbeitern zudem als äußerst bereichernd empfunden: „Viele Kollegen haben sich gemeldet und begeistert berichtet, was diese Initiative auch innerhalb des Teams an positiver Entwicklung bewirken konnte“, so Harald Bauer.