Zusammenstoß zwischen PKW und Triebwagen. Dienstagabend fuhr in Jennersdorf ein PKW gegen einen Triebwagen der ÖBB.

Erstellt am 18. Januar 2017 (18:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Dauerbrenner. Der Warmhaltebetrieb der Triebwägen im Bahnhof Lilienfeld sorgt für Anrainerproteste. NÖN
NOEN

Am 16. Januar, gegen 19.45 Uhr, fuhr ein 44-jähriger Lenker aus Feldbach (Steiermark) seinen PKW auf der Gemeindestraße Raabfeld in Fahrtrichtung Hohenbrugger Straße in Jennersdorf. Zur selben Zeit fuhr der Triebwagen der ÖBB  von Fehring kommend in Richtung Jennersdorf.

PKW-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen

Der PKW-Lenker näherte sich mit seinem PKW der unbeschrankten Eisenbahnkreuzung und bemerkte kurz davor, dass sich der Zug näherte. Der PKW-Lenker bremste sein Fahrzeug ab, konnte es aber nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Lokführer sah den herannahenden PKW und gab noch ein Warnsignal ab.

Es kam zu einem Zusammenstoß des Triebwagens und dem PKW. Durch den Anprall wurde der PKW frontseitig stark beschädigt. Der PKW kam im Eisenbahnkreuzungsbereich zum Stillstand. Der Triebwagen wurde leicht beschädigt und kam ca. 150 m nach der Eisenbahnkreuzung zum Stillstand. Durch den Zusammenstoß wurden weder der PKW-Lenker, noch einer der zehn Zuginsassen verletzt. 

Aufgrund des Unfalles war die Bahnstrecke Fehring – St. Gotthard (Ungarn) für eine Stunde lang gesperrt