Stichwahl mit Deutsch: Hirczy muss jetzt zittern

ÖVP verliert die Absolute, JES schafft sieben Mandate. Hirczy muss am 29. Oktober gegen Reinhard Deutsch in die Stichwahl.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 04. Oktober 2017 | 05:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7055007_owz40cari_grw_jennersdorf_stichwahl_hir.jpg
Von den massiven Verlusten der ÖVP profitierte vor allem die Bürgerliste JES. Ex-ÖVPler und Wirtschaftsbundobmann Reinhard Deutsch fordert ÖVP-Stadtchef Bernhard Hirczy am 29. Oktober in der Stichwahl heraus.
Foto: Nina Decker

Die Fassungslosigkeit dominiert bei der ÖVP und bei der Liste JES auch noch am Tag nach der Wahl das Tagesgeschehen. Während die ÖVP mit der größten „Watschn“ seit Jahrzehnten zu kämpfen hat, sind bei der Liste JES und Reinhard Deutsch die Fühler in Richtung „mehr“ ausgestreckt.

„Dass es eine Erdrutsch-Geschichte wird, damit haben wir nicht gerechnet“Reinhard Deutsch

Mit dem Wunsch nach mehr Demokratie in der Stadtgemeinde und dem Streben nach mehr Sachpolitik, statt der bisherig vorherrschenden Parteipolitik, hat Deutsch im Winter dieses Jahres die Bürgerliste JES gegründet, „nichtsahnend, aber trotzdem mit der großen Hoffnung, was wir damit etwas bewegen können“, sagt der Listenführende, der seit der Gründung seiner Bewegung aus der ÖVP ausgeschlossen, aber weiterhin Wirtschaftsbundobmann ist.

„Wir haben schon damit gerechnet, dass wir die Mehrheit der ÖVP ankratzen, aber dass es eine Erdrutsch-Geschichte wird, damit haben wir nicht gerechnet“, resümiert Deutsch, der vor allem als „Aufklärer“ und mit „Sachpolitik“ bei den Wählern punkten will.

Dass sich auch die prominente Zusammenstellung seiner Liste positiv auf das Wahlergebnis ausgewirkt hat, dessen ist sich Deutsch bewusst. „Genau das war unser Ziel, dass wir Experten aus verschiedenen Bereichen einbinden“, erklärt Deutsch, der sich selbst eine realistische Chance auf den Bürgermeistersessel ausrechnet.

Sein Kontrahent, ÖVP-Ortschef Bernhard Hirczy, analysiert die Wahlniederlage folgendermaßen: „Die Deutlichkeit des Ergebnisses gibt das aktuelle Stimmungsbild wieder. Es gibt viele unzufriedene Bürger, die es jetzt zu überzeugen gilt. Für mich persönlich und auch die ÖVP ist es eine schwere Niederlage, die natürlich auch darauf beruht, dass ich mit Reinhard Deutsch einen Gegenkandidaten aus der eigenen Gesinnungsgemeinschaft hatte.“

Für die Stichwahl am 29. Oktober, will Hirczy mehr mobilisieren. „Ich will Jennersdorf in den nächsten fünf Jahren mit allen, im Gemeinderat vertretenen Parteien und der Liste JES, gestalten. Dafür werde ich mein Bestes geben, Stadt und Menschen liegen mir am Herzen.“

Hier findet ihr alle Ergebnisse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2017 im Bezirk Jennersdorf auf einem Blick!