COVID-19-Fälle in der Mittelschule Jennersdorf

In der Mittelschule Jennersdorf wurden bis dato 20 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, teilt der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland mit. Zahlreiche weitere Verdachtsfälle befinden sich in Abklärung.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 15:56
Es besteht die Gefahr von "Law and Order"
Es besteht die Gefahr von "Law and Order"
Foto: APA (Symbolbild/dpa)

Laut Verordnung der Bildungsdirektion Burgenland wird, beginnend mit morgen, dem 20. Oktober, bis einschließlich Dienstag, den 2. November 2021, der Präsenzunterricht ausgesetzt und der ortsungebundene Unterricht (Distance Learning) angeordnet.  
 
Seitens der Gesundheitsbehörde wurden umgehend alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Sämtliche Infizierte sowie Kontaktpersonen in den betroffenen Klassen wurden bereits von der Bezirkshauptmannschaft Jennersdorf behördlich abgesondert.
Weitere symptomatische Personen aus dem Umfeld der Bildungseinrichtung sowie sämtliche Kontaktpersonen Kategorie 1, also jene Personen, mit denen die Infizierten direkten Kontakt gehabt haben, wurden seitens der Behörden ebenfalls unter häusliche Quarantäne gestellt und werden beprobt.

Die Verordnung der Bildungsdirektion Burgenland tritt mit 20. Oktober in Kraft und mit Ablauf des 2. Novembers außer Kraft.

Die MS Jennersdorf wird während der Aussetzung des Präsenzunterrichts desinfiziert. Zudem wurden und werden während des Schuljahres sämtliche vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen eingehalten, um einen optimalen Schutz der SchülerInnen sowie des Personals zu gewährleisten.