Die Hoffnung stirbt zuletzt. Über die Pläne für das Life Resort und die Hoffnung auf mehr Nächtigungen

Von Carina Fenz. Erstellt am 19. Juni 2019 (03:20)

Das Jennersdorfer Life Resort hat wieder einmal einen neuen Besitzer, den mittlerweile Fünften seit dem Jahr 2003. Das Vier-Sterne-Hotel sperrte zuletzt 2016 erneut zu, knapp zwei Jahre nachdem über die Eigentümergesellschaft, ein Sanierungsverfahren verhängt wurde.

Der neue Eigentümer ist eine Investorengruppe rund um einen slowakischen Investmentfonds, dem Investor Siegmund Kahlbacher und dem Russen Iskander Kamirov, die die „Infinity Life Resort GmbH“ gegründet haben. Sobald der Deal über die Bühne ist, sollen die Umbauarbeiten beginnen. Bis zu sechs Millionen Euro will der neue Eigentümer investieren und unter anderem das größte „Infinity-Pool Österreichs“ errichten.

Derzeit liegt die Kaufentscheidung noch bei der Grundverkehrskommission. Für die Region wäre eine Umsetzung der Pläne und eine Wiedereröffnung mehr als wünschenswert, auch im Hinblick auf die in den letzten Monaten sinkenden Nächtigungszahlen. Die Jennersdorfer selbst glauben, trotz der wieder einmal positiven Nachrichten, nicht mehr an ein Happy End für das Hotel.

Aber ein geschlossenes Hotel bringt der Region noch weniger, als die Hoffnung, denn die stirbt bekanntlich zuletzt.