Jennersdorf-Taxi verspricht mehr

Erstellt am 13. März 2019 | 03:57
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Carina Fenz über Mobilität im ländlichen Raum am Beispiel Jennersdorf-Taxi

Mobilität ist im ländlichen Raum unumgänglich, aber auch eine spezielle Herausforderung. Der öffentliche Verkehr beschränkt sich abgesehen von der Bahnanbindung in Jennersdorf, die in die Steiermark führt, weitgehend auf Schüler- und Pendlerbusse. Seit zwei Jahre ist auch das Jennersdorf-Taxi im Bezirk unterwegs und mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Mehr als 3.000 Fahrgäste nutzten das Angebot bisher. Die Initiatoren haben jetzt angekündigt, die Fahrtzeiten in den Gemeinden von drei auf fünf Tage auszuweiten, um das Angebot zu verbessern und künftig noch mehr Gäste zu transportieren. In der Stadt Jennersdorf kann das Taxi bislang schon täglich genutzt werden. Auch die Ankündigung die Fahrten bis nach Güssing auszudehnen soll jetzt endlich umgesetzt werden. Ein ganz wichtiger Schritt, auch um das Aussterben der Gemeinden durch die Stadtflucht einzudämmen.

Regionale Zentren, die gut angebunden sind, wachsen nämlich – jene, die schlecht angebunden sind, schrumpfen eher. Es muss also nicht immer Bus oder Bahn sein – auch ein solch innovatives Modell, wie das Rufsammeltaxi, macht Menschen mobiler und wertet zusätzlich die ganze Region auf.