Freibad Jennersdorf: Lokalbetreiber lösten Vertrag auf

Jennersdorfs Freibad steht nun ohne Restaurant da. Die Betreiber haben von ihrer Kündigungsoption Gebrauch gemacht.

Erstellt am 25. September 2020 | 05:22
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Freibad Jennersdorf Symbolbild 440_0008_7938914_owz39david_lokal_jennersdorf_restaurant.jpg
Jennersdorf steht aktuell ohne Pächter für das Freibadrestaurant da. 2018 wurde der eigentlich 10-jährige Vertrag geschlossen.
Foto: JDF-Events

2018 übernahmen Klaus und Eva Siegl das Freibadrestaurant. Nun kündigten beide den Vertrag mit der Stadtgemeinde. „Ja das ist Realität“, bestätigte Klaus Siegl, der auch im Fürstenfelder Freibad ein Restaurant betreibt. „Der holprige Start war ausschlaggebend. Das jetzige Jahr hat einfach nicht gepasst, das hat weniger mit Corona zu tun.“

Das bestätigte auch seine Frau Eva Siegl: „Es fehlte uns an Informationen seitens der Stadtgemeinde. Wir möchten uns aber vor allem bei unseren Gästen und den Bademeistern, mit denen die Arbeit immer hervorragend funktionierte, bedanken.“

Anzeige

Eigentlich unterzeichneten die beiden 2018 einen Vertrag auf die nächsten zehn Jahre, machten jedoch nach eigenen Angaben von einer Kündigungsoption nach drei Jahren Gebrauch. Bürgermeister Reinhard Deutsch wollte dazu keine Stellungnahme abgeben: „Dazu möchte ich mich jetzt noch nicht äußern.“

Laut den Siegls waren insgesamt fast 20 Mitarbeiter über den Sommer angestellt. „Das war das beste Team, das wir jemals hatten“, bedankte sich Eva Siegl bei ihren Mitarbeitern.