Abwasserverband investiert Millionen. Das gesamte Verwaltungsgebäude in Heiligenkreuz wird aktuell saniert. Ein halbes Jahr lang wird um rund 1,2 Millionen Euro gebaut.

Von David Marousek. Erstellt am 15. Oktober 2020 (03:11)
Für das Gebäude des Abwasserverbandes steht aktuell eine Generalsanierung an. Über eine Million Euro werden insgesamt aufgewendet.
David

Aktuell wird das sanierungsbedürftige Gebäude des Abwasserverbandes, in der Nähe der Lafnitztalbrücke, von Grund auf renoviert. „Es wird eine Generalsanierung des gesamten Verwaltungsgebäudes“, erklärt Obmann Mario Trinkl. Neben einem neuen Dach und Fenstern, wird auch an der Fassade und der Wärmedämmung gearbeitet. Neue Räumlichkeiten werden ebenfalls eingerichtet. „Es ist alles über 40 Jahre alt. Das war energietechnisch eine Katastrophe“, führt Trinkl weiter aus.

Die Bauarbeiten würden rund ein halbes Jahr andauern, in der vergangenen Woche wurde begonnen. Für den Umbau werden an Netto-Gesamtkosten rund 1,2 Millionen Euro anfallen. Dieses Geld soll jedoch laut Trinkl in die heimischen Betriebe fließen: „Dieser Umbau ist für die einheimische Wirtschaft ein Vorteil, weil fast ausschließlich regionale Betriebe daran arbeiten.“

Am Standort in Heiligenkreuz arbeiten die beiden Verbände „Unteres Lafnitztal“ und „Raabtal“ seit 1976 zusammen als Abwasserverband „Bezirk Jennersdorf“. Neben den Gründergemeinden, sind auch Gemeinden aus dem Bezirk Güssing dabei. Auch Firmen wie Vossen, Sattler und der angrenzende Wirtschaftspark gehören dazu. Auf Vertragsbasis werden die steirischen Gemeinden Hohenbrugg-Weinberg, Unterlamm und Bad Loipersdorf, sowie das ungarische St. Gotthard versorgt.