„Lichtregion“ wächst

Erstellt am 26. April 2019 | 06:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7555024_owz17cari_sjen_ruftaxi_pk.jpg
Die Lichtregion mit Obmann Ewald Schnecker stellte gemeinsam mit Vertretern der Stadtgemeinden Güssing und Fürstenfeld das neue Angebot vor.
Foto: BVZ
Ab Mai wird die Betriebszeit auf fünf Tage ausgeweitet. Neu sind auch die Fahrten nach Güssing oder Fürstenfeld.
Werbung
Anzeige

Der seit 2009 bestehende Verein „Lichtregion“, der alle zwölf Gemeinden des Bezirkes Jennersdorf einschließt, hat mit der Stadt Güssing einen weiteren Partner gefunden. Zusätzlich zum steirischen Fürstenfeld ist nun noch ein Bezirk beim parteiübergreifenden Verein dabei. Während einerseits E-Bikes in allen Gemeinden angeboten werden, für Einwohner zu einem vergünstigten Preis, wird nun das Rufsammeltaxi forciert.

Damit soll quer durch alle Generationen Mobilität ermöglicht werden. „Früher hätte eine Fahrt von Kalch nach Jennersdorf rund 60 Euro gekostet, jetzt geht das um vier Euro“, erklärt Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy. Eine Fahrt innerhalb Jennersdorfs kostet zum Beispiel zwei Euro, von einem Ort innerhalb des Bezirks zum anderen vier Euro. Eine Fahrt nach Güssing wird von Jennersdorf aus immer acht Euro kosten.

Neben Fürstenfeld ist nun auch die günstige Fahrt nach Güssing möglich. Güssing-Bürgermeister Vinzenz Knorr betonte, dass die Idee einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurde.

Die Möglichkeit, das Rufsammeltaxi zu benutzen, gibt es nun auch an allen fünf Werktagen von 8.30 bis 11 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr.

Werbung