Der jüngste Ortschef in Österreich

Der 20-jährige Bankangestellte Fabio Halb (SPÖ) erreichte auf Anhieb 79,4 Prozent. Liste BUM im Gemeinderat.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 04. Oktober 2017 | 08:57
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7055021_owz40cari_grw_muehlgraben_rogatsch_halb.jpg
Ewald Rogatsch (ÖVP) mit leichten Zugewinnen. Fabio Halb (SPÖ) ist der Sieger des Wahltages, knapp 80 Prozent bei der Bürgermeisterwahl und ein Plus von 5,56 Prozent an Parteistimmen sowie ein Mandat mehr. Armin Schweitzer (BUM) schaffte den Einzug in den Gemeinderat.
Foto: BVZ, Decker

Er ist 20 Jahre jung, Bankangestellter und leidenschaftlicher Fußballer. Die Rede ist von Fabio Halb, der ganz nebenbei jetzt auch noch Österreichs jüngster Bürgermeister ist.

„Ich bin unendlich dankbar, dass ich diese Möglichkeit bekomme und dazu noch das Vertrauen der Bevölkerung"

Den Wahlsieg holte sich der Jungpolitiker nicht ganz so im Vorbeigehen, aber dafür mit einem überlegenen Vorsprung. „Ich bin unendlich dankbar, dass ich diese Möglichkeit bekomme und dazu noch das Vertrauen der Bevölkerung. Mein Ziel ist es jetzt, Projekte gemeinsam mit der Bevölkerung umzusetzen und den erfolgreichen Weg der Gemeinde weiterzugehen“, erklärt Halb, der sich bei seiner künftigen Tätigkeit auf eine solide Mehrheit im Gemeinderat stützen kann: Die SPÖ legte in Mühlgraben um 5,56 Prozent auf 63,87 Prozent zu und hält nun acht von elf Sitzen im Gemeinderat.

Armin Schweitzer von der Bürgerliste BUM zeigt sich vom Wahlausgang, trotz des Mandatsgewinns beim ersten Antreten, enttäuscht. „Ich werde meine Kontrollfunktion im Gemeinderat erfüllen und sehen, ob Wahlversprechen eingehalten werden“, so Schweitzer.