Ein Wochenende wie im Jahr 1813...

Erstellt am 05. Mai 2022 | 05:44
Lesezeit: 2 Min
... hieß es im Schwabengraben in Mühlgraben. Der Traditionsverein IR3 Erzherzog Carl hielt dort sein internationales Lager ab.
Werbung

Allem vorweg: Die Teilnehmer an diesem Lager sind keine Kriegsverherrlicher. Der Traditionsverein hat einzig und allein Freude am sogenannten „Reenactment“ (Nachstellung, Wiederaufführung). Mitglieder aus Italien, Ungarn, der Slowakei, Tschechien und Österreich kamen in Mühlgraben zusammen, um ein österreichisches Manöverlager aus dem Jahr 1813 möglichst getreu der damaligen Zeit nachzustellen.

Sie schliefen in Zelten, kochten Gulasch über dem Feuer, trugen ihre Uniform und übten in Wettkämpfen gegen die Zeit ihre Manöver mit der Muskete. Natürlich kam hierbei der Spaß (und das Bier) auch nicht zu kurz – „Korporal“ Michael Schwab, der das bereits seit 27 Jahren macht, verfügt über unglaubliches historisches Wissen, welches er in getreuer Sprache unter Beweis stellte.

Den Hintergrund des Vereins erklärte er aber auch: „Das hat sich in den 80ern in Europa entwickelt und ich möchte sogar sagen, dass wir einen Beitrag zur Völkerverbindung leisten. Immerhin sind hier Menschen aus fünf Ländern zusammengekommen, um ein gemeinsames Hobby auszuüben.“ Und Michael Schwab selbst ist sehr viel herumgekommen; in der Szene ist er europaweit bekannt.

Obmann und „Oberleutnant“ des Vereins ist Wolfgang Lachnit. Auch er betonte noch einmal, dass der Spaß und die gemeinsame Zeit im Vordergrund stehen und sich keiner der Personen Krieg wünscht. Voraussichtlich wird ein Teil der Infanterie bei der 30-Jahr-Feier der Gemeinde Mühlgraben am 24. Juli anwesend sein.

Werbung