Feuerwehren rücken zu mehreren Fahrzeugbergungen aus. Der erste Schneefall des Winter hatte es in sich: Die Stadtfeuerwehr Jennersdorf und zur Hilfe gerufene Wehren mussten gleich zu vier Einsätzen ausrücken.

Von Freiwillige Feuerwehr. Erstellt am 20. November 2018 (13:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stadtfeuerwehr Jennersdorf/Eduard Erber
FF Henndorf

Fahrer war ohne Schneeketten unterwegs

Auf der schneebedeckten B 57 hatte ein kroatischer Lenker versucht, bei Henndorf die dortige Anhöhe mit seinem Schwerfahrzeug ohne Schneeketten zu überqueren.

In Grieselstein-Windischeck war ein Pensionist auf der rutschigen Fahrbahn mit seinem PKW in den Straßengraben gerutscht. 

FF Henndorf

Von einem Einsatz zum nächsten

Dienstvormittag, um 10.43 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr Jennersdorf von der FF Henndorf zur Unterstützung der bei einer „Fahrzeugbergung“ am Henndorf-Berg gerufen: Ein Sattelzug musste die letzten 100 Meter über den Berg mit dem schweren Rüstfahrzeug geschleppt werden.

Noch bei der Rückfahrt ins Feuerwehrhaus ersuchten die Kameraden der FF Grieseselstein über Funk um Unterstützung bei einer weiteren Fahrzeugbergung:  Mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges war ein PKW aus einem Straßengraben zu heben. Die Stadtfeuerwehr stand mit zwei Fahrzeugen (einem schweren Rüstfahrzeug mit Heckkran und einem Kommando-Fahrzeug) sowie 10 Mann im Einsatz. Einsatzleiter war Ehren-Hauptbrandinspektor Gerhard Brückler.