Bezirk Jennersdorf verliert den einzigen Kinderarzt. Peter Arends schloss mit Jahresende seine Ordination. Eltern müssen in die Steiermark oder nach Güssing ausweichen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 28. Dezember 2016 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Peter Arends war seit 2007 als Kinderarzt in Jennersdorf tätig. Mit Jahresende verabschiedet er sich die Pension.
BVZ

Der Bezirk verliert seinen einzigen Kinderarzt. Nach knapp zehn Jahren, in denen Peter Arends in Jennersdorf ordinierte, ist für den 69-jährigen gebürtigen Deutschen jetzt Schluss. Arends schließt im Juli 2017 auch seine Ordination in Güssing und verabschiedet sich endgültig in den Ruhestand.

Während es im Bezirk Güssing eine Nachfolgerin für den Kinderarzt geben wird, ist für die Ordination in der Hauptstraße 25 in Jennersdorf keine Nachfolgelösung in Sicht.

Ausschreibung verlief wieder ohne Erfolg

Die nächsten Kinderarztpraxen für Eltern aus dem Bezirk Jennersdorf sind dann in Fehring, Feldbach, Fürstenfeld und natürlich in Güssing. Die Kassenarztstelle in Güssing ist derzeit auf der Homepage der Ärztekammer Burgenland ausgeschrieben, eine Nachfolgerin soll allerdings schon feststehen.

Von April bis Juni werden Arends und seine Nachfolgerin die Ordination als Übergabepraxis führen. Die zukünftige Kinderärztin wird ihre Praxis allerdings an einem anderen Standort eröffnen.

Ebenfalls unbesetzt bleibt auch die bis 7. Dezember ausgeschriebene Facharzt-Kassenstelle für Frauenheilkunde. Nach mehreren Ausschreibungen hat sich auch dieses Mal niemand für die Stelle beworben. Auch eine Facharzt-Kassenstelle für einen Zahnarzt ist weiter nicht besetzt.