Neue Pflegeberater auf Bezirkshauptmannschaften

Erstellt am 25. April 2019 | 06:36
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7554295_owz17cari_bgus_pflegberaterin_fartek.jpg
Sandra Fartek, Pflege- und Sozialberater an der BH Jennersdorf
Foto: BVZ
Die Pflege- und Sozialberater auf den Bezirkshauptmannschaften haben jede Menge zu tun.
Werbung
Anzeige

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat erst vor einigen Wochen gemeinsam mit Soziallandesrat Christian Illedits den „Zukunftsplan Pflege“ präsentiert. Die Nachfrage nach den neuesten Angeboten ist enorm.

Der „Zukunftsplan Pflege“ beinhaltet 21 Maßnahmen, die das Angebot im Bereich der Pflege und Betreuung in den nächsten Monaten noch zusätzlich erweitern und verbessern sollen. Eine dieser Maßnahmen ist bereits umgesetzt worden. Mit den neuen Pflege- und Sozialberatern an allen Bezirkshauptmannschaften ist bereits eine weitere Anlaufstelle für alle Fragen und Anliegen zum Thema Pflege geschaffen worden. Dass der Bedarf dafür enorm ist, zeigt eine erste Zwischenbilanz: In den ersten drei Monaten gab es burgenlandweit 626 Beratungen. Auf den Bezirk Güssing entfielen davon 74 Beratungen, im Bezirk Jennersdorf wurden 27 gezählt.

440_0008_7554296_owz17cari_bgus_pflegeberater_jany.jpg
Martin Jany, Pflege- und Sozialberater an der BH Güssing
Foto: BVZ

Soziallandesrat Christian Illedits sieht diese Entwicklung äußerst positiv: „Die Pflege- und Sozialberater sollen als fundierte Ansprechpartner für pflegebedürftige Menschen und vor allem auch für ihre Angehörigen über die gesamte Angebotspalette im Pflegesektor informieren und mithelfen, eine möglichst individuelle Pflegelösung zu finden. Das neue Angebot wird sehr gut angenommen. In den ersten drei Monaten wurden bereits 626 Beratungsfälle, davon 74 im Bezirk Güssing und 27 im Bezirk Jennersdorf abgehandelt.“

Werbung