Bürgermeister trifft neuen Arzt als Osterhase. Neuhaus am Klausenbach hat einen neuen Gemeindearzt. Das erste Treffen zwischen Bürgermeister und dem Mediziner war kurios: Als Osterhase begegnete der Ortschef Arzt Paul Fink zum ersten Mal.

Von David Marousek. Erstellt am 14. Mai 2021 (06:33)

Die Suche nach einem Nachfolger für Allgemeinmediziner Karl Schäfer ist beendet. „Bis Ende September ist Paul Fink noch im Vertretungsdienst, ab 1. Oktober fängt er fix an“, freut sich Bürgermeister Reinhard Jud-Mund (SPÖ). Dann folgt die dreimonatige Übergangszeit mit Karl Schäfer. Das freut auch Vizebürgermeisterin Monika Pock (ÖVP): „Durch die Unterstützung des Gesundheitsnetzwerk Raabtal und die Ausschreibung der Ärztekammer ist es uns gelungen, einen jungen, engagierten Arzt auf unsere Gemeinde aufmerksam zu machen.“

Erstes Treffen mit Arzt als Osterhase

Kurios war das erste Gespräch des Bürgermeisters mit dem 32-Jahre jungen Allgemeinmediziner. „Wir haben uns das erste Mal am Karsamstag gesehen. Ich war als Osterhase verkleidet im Geschäft hier unterwegs und habe Ostereier an die Kinder ausgeteilt. Da kam er plötzlich her und wir kamen etwas ins Gespräch. Ich fragte ob er Kinder habe und gab ihm jeweils ein Ei für seine vier Kinder mit“, erklärte der Ortschef. Paul Fink habe dann gefragt, ob er den Bürgermeister des Ortes kenne, da er hier als Allgemeinmediziner tätig werden wolle. „Ich hab dann gesagt, ja, ich bin eh da“, lachte der als Osterhase verkleidete Bürgermeister. Auch für den Mediziner ein bemerkenswertes Treffen: „Das war recht lustig, aber auch gut für mich, weil ich für meine vier Kinder Ostereier bekommen habe.“

Neue Ordination beim betreuten Wohnen

Auch eine Praxis wurde bereits fixiert. Der gebürtige Riegersburger wird drei Räumlichkeiten im Gebäude des betreuten Wohnens zu einer Praxis zusammenschließen. Von der OSG habe es bereits das „OK“ gegeben. „Es werden rund 130 Quadratmeter hier, wir arbeiten bei der Planung eng mit ihm zusammen. Er will auch mit seiner Familie hierherziehen und sesshaft werden“, führte Reinhard Jud-Mund aus. Synergien würden sich auch als Schularzt und durch seine Ausbildung als Sportarzt ergeben. Weiters ist eine Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetzwerk Raabtal angedacht. „Somit kann unser zukünftiger Arzt im Herbst diesen Jahres seine neue Arztpraxis beziehen“, freute sich Vizebürgermeisterin Monika Pock.

Ordinationsassistenz wird noch gesucht

Der neue Allgemeinmediziner ist außerdem auf der Suche nach Ordinationsassistentinnen. Interessierte können sich unter der E-Mail-Adresse Paul-Fink@gmx.at melden. „Ich lade alle ab 18 Jahren herzlichst ein, eine Gesundenvorsorgeuntersuchung bei mir zu machen“, freut sich der Arzt bereits auf seinen neuen Dienstort.