„Sissy“ zündet ein Feuerwerk im Schloss Tabor

Erstellt am 04. August 2022 | 05:47
Lesezeit: 2 Min
Mit gestärktem Teamgeist freuen sich die Mitwirkenden der heurigen Produktion auf die Premiere am 4. August auf Schloss Tabor. Gespielt wird an sieben Abenden.
Werbung
Anzeige

Am 4. August feiert man auf Schloss Tabor mit einer kaiserlichen Operette Premiere. Am Plan stehen sieben Aufführungen (5., 6., 7., 10., 12., 13. und 15. August) von „Sissy“.

In der letzten Probewoche lud Generalintendant Alfons Haider das Leading Team und die SolistInnen der diesjährigen Produktion zu einem Abend regionaler Kulinarik ein. Mit traumhaftem Ausblick, sowohl auf das südoststeirische Weingebiet wie auf Schloss Tabor, verwöhnte die Familie Winkler-Hermaden auf Schloss Kapfenstein das Team mit regionalen Weinen und Schmankerln.

Die Proben der hochkarätigen Besetzung auf Schloss Tabor laufen bis zum Premierenstart auf Hochtouren. Für Haider steht fest: Auf das Publikum wartet eine außerordentliche Leistung des Ensembles. Im Zuge einer Neuinszenierung durch Regisseur Stephan Grögler, verkörpert Piotr Plawner, einer der begabtesten Geiger seiner Generation, den Komponist Fritz Kreisler.

Oliver Huether als Herzog Max in Bayern und Isabel Weicken als Erzherzogin Sophie bestechen durch ihre außergewöhnliche Bühnenpräsenz. Die junge und talentierte Valerie Luksch verzaubert das Publikum als zukünftige Kaiserin Sissy. An ihrer Seite tritt der aufstrebende Salzburger Phillipp Laabmayr als Kaiser Franz Joseph auf.

Weitere Informationen und Tickets zu den diesjährigen Festspielen auf Schloss Tabor unter www.schlosstabor.at

Werbung