Friedenslicht in Laterne löste Wohnhausbrand aus

Eine seit Weihnachten in einer Laterne brennende, etwa 70 Zentimeter große Kerze - ein sogenanntes Friedenslicht - hat in der Nacht auf Mittwoch im südburgenländischen Rudersdorf (Bezirk Jennersdorf) einen Wohnhausbrand ausgelöst. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Erstellt am 10. Januar 2019 | 11:22
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Südburgenland - Wohnhausbrand in Rudersdorf: 70 Florianis im Einsatz
Foto: FF Rudersdorf Ort/OBI Andreas Knorr

Rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Bewohner im Alter von 87 und 88 Jahren blieben unverletzt.

Laut Exekutive sei davon auszugehen, dass die brennende Kerze eine Gartengarnitur in Brand gesetzt habe. Die Flammen griffen schließlich auf das gesamte Wohnhaus über. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.