Geld für neue Infrastruktur. Bei einem Baustellenbesuch sprach Landesrat Dorner über Infrastrukturprojekte.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 07. August 2019 (04:02)
Baustellenbesichtigung bei der Lahnbachbrücke. Landesrat Heinrich Dorner und SP-Bezirksvorsitzender Ewald Schnecker.
David Marousek

Im gesamten Burgenland werden 2019 für den Infrastrukturbereich rund 161 Millionen Euro ausgegeben. Rund 50 Millionen Euro fließen in den Bau der S7, zusätzlich stehen 6,6 Millionen Euro für Bauprojekte im Bezirk Jennersdorf zur Verfügung. 2019 werden rund drei Millionen Euro in Schutzwassermaßnahmen investiert. Die zwei größten Projekte sind die Erweiterung des Rückhaltebeckens am Grieselbach und der Hochwasserschutz an der Lafnitz in Neuheiligenkreuz im Businesspark. Im Bereich Gewässerökologier wird die Wiederherstellung der Limbachmündung in die Lafnitz realisiert. Der Radweg zwischen Rudersdorf und Dobersdorf wird im Zuge des Güterwegprogramms saniert.

Wichtig für den Verkehr auf der B65 ist die Lahnbachbrücke in Rudersdorf. Die Fertigstellung ist für Oktober 2019 geplant.

„Jeder in Infrastruktur investierter Euro rentiert sich ums Zigfache und hat einen mehrfachen Nutzen für das Burgenland und die jeweilige Region““, so Landesrat Heinrich Dorner. SPÖ-Bezirksvorsitzender Ewald Schnecker freut sich über die Investitionen, denn „sie sind sehr wichtig für uns.“