S7-Tunnel als Übung für Löschangriff

Der im Bau befindliche Tunnel der Schnellstraße fungierte für die Feuerwehr Rudersdorf-Ort als perfekter Übungsplatz.

Erstellt am 13. Mai 2021 | 04:23

Eine nicht alltägliche Übung stand den Feuerwehrkameraden Rudersdorf-Ort am vergangenen Samstag bevor. Nach einem theoretischen Briefing durch Kommandant-Stellvertreter Thomas Braun, fuhr man mit zwei Einsatzfahrzeugen in den S7-Tunnel hinein, um einen Löschangriff zu üben. „Von den drei Säulen des Tunneleinsatzes, ist in dieser Übung das Löschen im Fokus“, erklärte Braun seinen Mannen. Bei anderen Übungen wird der Schwerpunkt auf das Erkunden oder das Suchen und Retten von Menschen gelegt. Durch die Absolvierung der „Train the Trainer Tunnelausbildung“ des Bundesfeuerwehrverbandes, sind Thomas Braun und auch sein Limbacher-Kollege Marcel Jagerhofer, zur Ausbildung berechtigt. In mehreren Durchgängen wurde der Ernstfall im Tunnel zwischen Rudersdorf und Deutsch Kaltenbrunn simuliert. Das fing an bei simplen Dingen wie dem richtigen Ausrollen des Schlauches im Tunnel und ging bis hin zu einem konkreten Löschenangriff und dem Schutz der Tunnelstruktur im Brandfall. Auch der Atemschutztrupp übte in voller Montur. Bei einem richtigen Einsatz ist der vorgeschriebene Atemschutz nämlich unbedingt Pflicht.