Sanierung notwendig: Neues Konzept für die NMS. Sanierung notwendig SPÖ stellte „Fahrplan“ für Zukunft der NMS vor. Bürgermeister ist darüber gar nicht erfreut und verweist aufs Budget.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 11. Juli 2018 (04:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
symbolbild schule sonderschule C
Symbolbild
GUNDAM_Ai/Shutterstock.com

Auch wenn der Campus an sich seit der Sanierung in neuem Glanz erstrahlt, die Neue Mittelschule tut es nicht. Die Heizung ist 41 Jahre alt, die Holzfenster wurden 1977 eingebaut, bereits in der Ortschronik von 1991 ist von eindringendem Wasser zu lesen – Grund genug für die SPÖ, das Thema „Sanierung der NMS“ im Gemeinderatswahlkampf auf die Tagesordnung zu bringen.

Wahlkampf gibt es derzeit zwar keinen, das Thema bleibt aber aktuell, wie Vizebürgermeister Ewald Schnecker und Gemeinderat David Venus (SPÖ) – ausgewiesener Experte im Bereich von großvolumigen Sanierungsprojekten – bei einer Pressekonferenz erklärten. Vorgestellt wurde ein von Venus erstellter „Fahrplan“ für die Sanierung der Schule, die von rund 170 Schülern besucht wird: „Uns geht es um Sacharbeit, mit diesem Fahrplan wissen wir genau, was zu tun ist. Die Sanierung sollte in dieser Periode zu schaffen sein“, sagt Schnecker und verweist darauf, dass das Konzept im Gemeinderat einstimmig angenommen wurde.

Bürgermeister Manuel Weber ist über diese Aktion hingegen weniger erfreut. Nämlich deshalb, weil die SPÖ dem Budget nicht zugestimmt hat. „Darin sind 180.000 Euro für die ersten Maßnahmen vorgesehen. Es geht nicht, dagegen zu arbeiten und sich dann hinzustellen und zu sagen, was gemacht werden soll.“ Hinsichtlich der geplanten Sanierung seien die ersten Schritte bereits eingeleitet worden: „Die Bestandsaufnahme und der Energieausweis liegen vor, als nächstes werden so schnell als möglich die Fluchtwege modernisiert.“