BORG/iNOVA Jennersdorf: Vorreiter im EDV-Unterricht. Vor 40 Jahren Start ins Computerzeitalter an der Schule.

Von BVZ Leserreporter. Erstellt am 02. Oktober 2020 (12:57)

Die iNOVA Jennersdorf gehörte 1980 zu den ersten Schulen Österreichs, die mit fünf Bürocomputern der Firma Triumph Adler (Modell Alphatronic P2) nebst Nadeldrucker ausgestattet worden sind. Die technischen Daten der Maschinen veranlassen heute natürlich zum Schmunzeln, jedoch nicht ihr Stückpreis von ATS 56.976, was wertbereinigt heute rund € 8700 entspricht:

  • Prozessor: Intel 8085a, 3 MHz Taktfrequenz
  • Arbeitsspeicher: 48 kB RAM
  • Speicher: 2 Diskettenlaufwerke 5 ¼ Zoll mit je 160 kB (keine Festplatte)
  • Betriebssystem: MOS

Bereits 1987 konnten die ersten Schüler/innen im Fach „EDV“ zur mündlichen Matura antreten, als erste Schule im Burgenland. 1993 entstanden dann die ersten Computernetzwerke am BORG Jennersdorf und das Betriebssystem Windows hielt Einzug. Zu Weihnachten 1997 dann der Interneteinstieg in den EDV-Sälen. Dank der unzähligen, freiwilligen Überstunden von OStR Mag. Johann Weinhofer und dem damaligen Schulwart Josef Feutl (beide inzwischen in Pension), erhielten bereits im Jahr 2000 alle Klassen Zugang zum Internet, wiederum war man damit Vorreiter in der Region. Im Jahr 2004 dann der nächste revolutionäre Umstieg im Klassenzimmer – die Einführung von Grafiktabletts und damit der Verzicht auf das Schreiben mittels Kreide auf den bekannten grünen Schultafeln. Seitdem gibt es laufend Modernisierungen, Umbauten und Erweiterungen, um immer auf dem technologisch aktuellen Stand zu bleiben, sowohl was die Software- und Hardwareausstattung betrifft, aber natürlich auch die Durchführung des Informatikunterrichts.

Artikel von BORGBHAS