BORG Jennersdorf: „Alle Wege führen nach Rom!“

Erstellt am 05. April 2018 | 11:44
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Unter dem Motto „Omnes viae Romam ducunt!“ fand vor Ostern bereits zum 21. Mal die schon zur Tradition gewordene Projektwoche zu Roms „sprechenden Steinen und Tafeln“ statt.r
Werbung
Anzeige

An diesem Highlight des Lateinunterrichts am BORG Jennersdorf nahmen auch heuer viele Lateininteressierte der 7. Klassen teil. Ausgehend vom „umbilicus mundi“, dem Nullmeilenstein, auf dem Forum Romanum, zu dem sprichwörtlich alle Wege der Welt hinführen, wurde das Projekt ROM in Angriff genommen.

Natürlich durfte in der Besichtigungstour das Cäsargrab nicht fehlen, wo auch heute noch an dessen Todestag, den berühmten „Iden des März“, zahlreiche Blumensträuße als Erinnerung zu finden sind. Unter der Leitung von Mag. Siegrfied Gollatz, unterstützt von Mag. Michael Schmidt, wurde auch die einst vom Vesuv verschüttete und nun freigelegte Stadt Pompeji erkundet. Äußerst fachkundig erläuterte einer der profundesten Stadtführer Roms, Dr. Friedrich Schmidt vulgo „Federico“, die Sehenswürdigkeiten und historischen Begebenheiten.

Nur wer Rom einmal gesehen hat, weiß erst, wo die Wiege der Menschheit steht, und warum man diese Stadt die „Ewige“ („ETERNA“) nennt.

Werbung