Kinder veranstalteten Flohmarkt für die Ukraine

Erstellt am 07. April 2022 | 05:30
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8319466_owz14david_bjen_volksschule_sanktmartin.jpg
Die dritte und vierte Klasse der Volksschule Sankt Martin an der Raab veranstaltete am Sonntagvormittag einen Spielzeug- und Bücherflohmarkt am Hofgelände ihrer Schule. Die Kids verkauften gegen eine freie Spende ihre eigenen Bücher und Spielzeuge, um damit die Ukraine-Flüchtlinge zu unterstützen.
Foto: David Marousek
Die Volksschulkinder verkauften am Sonntag Bücher und Spielzeug für die Ukraine-Flüchtlinge und sammelten 1.110 Euro dabei.
Werbung

Eigentlich ist am Sonntag ja schulfrei, das hinderte die Kinder der dritten und vierten Klasse in Sankt Martin an der Raab aber dennoch nicht im eigenen Schulhof eine karikative Veranstaltung zu organisieren.

Die eigenen Spielsachen und Bücher wurden am Flohmarkt an Interessenten gegen eine freie Spende abgegeben. Der Erlös ging dann unter dem Projektnamen „Ukrainehilfe“ an das Jugendrotkreuz. Als Nebenprogramm gab es ein Musikkonzert und ein Kinderschminkprogramm, um die Kinder auch zu unterhalten.

In der nächsten Woche können nach starkem Besuch des Flohmarktes rund 2.500 Euro übergeben werden. Bereits in den Wochen zuvor waren die Kinder mit ihrer „Kinderbäckerei“ fleißig und konnten dort schon 1.080 Euro für das Projekt einnehmen. Zusammen mit den Einnahmen des Flohmarktes und einer Spende von Direktorin Claudia Kröpfl-Kögl sind es nun 2.500 Euro geworden.

„Danke vielmals an die Gemeinde, den Elternverein, alle Helfer, Spender, Kinder und LehrerInnen für die Hilfsbereitschaft“, freut sich die Direktorin über den großen Erfolg der Veranstaltung.

Werbung