OSG-Obmann Kollar übergibt Wohnungen: „Es geht weiter“

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 04:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8539832_owz48cari_bjen_1_osg_st_martin_an_der_r.jpg
Im Beisein von Ortsvorsteher Josef Jost, OSG-Bauleiter Andreas Fleck, Pfarrer Martin-Ralph Kalu, Architekt Ernst Halb, OSG-Obmann Alfred Kollar, Bürgermeister Franz Kern und OSG-Vorstand Reinhard Knaus wurde den Mieterinnen und Mietern offiziell die Wohnungen übergeben.
Foto: OSG
68 Wohnungen und vier Reihenhäuser hat die OSG bisher in St. Martin an der Raab errichtet. Die Vorbereitungen für den nächsten Bau laufen bereits.
Werbung
Anzeige

440_0008_8539833_owz48cari_bjen_2_osg_st_martin_an_der_r.jpg
Regionale Wertschöpfung. OSG-Obmann Alfred Kollar, Thomas und Julia Niederer (Baubedarf Niederer), Bürgermeister Franz Kern und Architekt Ernst Halb.
Foto: OSG

Zwischen 55 und 88 Quadratmetern sind die sechs Wohnungen in der Oberdrosener Straße, die kürzlich von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) fertiggestellt und an die neuen Mieterinnen und Mieter übergeben wurden. Eine Wohnung ist übrigens noch frei und kann sofort bezogen werden.

Mit Luftwärmepumpe und Photovoltaikanlage am Dach ist das neue Mehrparteienhaus auch besonders energiesparend und umweltschonend aufgestellt. Ihrem Motto „Burgenländisch Bauen“ ist die OSG auch bei diesem Projekt treu geblieben. Mit Architekt Ernst Halb aus Minihof-Liebau und der Baufirma Niederer aus St. Martin und Jennersdorf hat man auf regionale Partner gesetzt. „In weiterer Folge waren 20 Unternehmen aus dem Burgenland am Projekt beteiligt, in das etwas mehr als eine Million Euro geflossen ist“, erklärt OSG-Obmann Alfred Kollar.

In den vergangenen 25 Jahren hat die OSG 68 Wohnungen und vier Reihenhäuser im Ort errichtet. „Ein weiteres Reihenhausprojekt soll folgen“, kündigte Kollar im Zuge der Wohnungsübergabe statt. Mit dem Grundeigentümer habe man bereits eine Vereinbarung getroffen, so Kollar.

Werbung