Preis für den Tierschutz. Der Verein „Arte Noah - Kunst hilft Tieren in Not“ schreibt für Initiativen rund um den Tier- und Artenschutz einen hochdotierten Wettbewerb aus.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 13. Februar 2019 (05:20)
Haas
Bürgermeister Josef Ober, Gaby Haas, Silvia Nagy, Ludwig Haas mit der Siegertrophäe „Freude“, Carina Hödl, und Michael Mehsner.

Der Verein „Arte Noah - Kunst hilft Tieren in Not“ schreibt heuer zum zweiten Mal den Tierschutzpreis für die Bundesländer Burgenland und Steiermark aus. Seit fünf Jahren setzt sich der Verein unter Obmann Ludwig Haas für notleidende Tiere ein. Um einen neuen Zugang zu Spendern zu finden, wurde beispielsweise schon zwei Mal eine Charity-Verkaufsausstellung organisiert. Hier bilden Kunst und Tierschutz eine Symbiose, die auf eine steigende Resonanz bei den Besuchern trifft. Bei der letzten Ausstellung in der Kunsthalle in Feldbach waren bereits 146 Künstler aus acht Nationen beteiligt, die 208 Kunstwerke ausstellten.

„Mit den Ausstellungen wird eine Leistung angeboten und der Verein erhält dafür eine Entlohnung. Durch diese Konstellation entsteht eine Win-Win-Situation, bei der alle Beteiligten das Gefühl haben, gewonnen und nicht verloren zu haben“, erklärt Obmann Ludwig Haas. Der Tierschutzpreis, der mit einer Gesamtdotation von 26.000 Euro in Form von Bargeld und Kunstwerken ausgeschrieben ist, ist eine Kooperation mit der Stadtgemeinde Feldbach. Er ist auch der höchstdotierte seiner Art in Österreich, im Vergleich dazu ist der Bundestierschutzpreis mit 15.000 Euro dotiert. Er soll ehrenamtliche Helfer, die sich für den Tier- und Artenschutz einsetzen, würdigen. Gefragt sind Privatpersonen genauso wie Vereine, und auch Pflicht- und Höhere Schulen können Projekte und Innovationen einreichen.

Eingereicht werden können innovative Projekte oder Initiativen im Rahmen des Tierschutzes, des Artenschutzes, der nachhaltigen Nutztierhaltung und der Bewusstseinsbildung. Die Bewerbungen müssen bis 15. April eingereicht werden, die Projekte werden am 7. Juni im Rahmen eines Galaabends im Zentrum in Feldbach präsentiert. Mehr Infos unter www.arte-noah.at