Feuerwehr-Wahlen schreiten voran

Südburgenland: In der Vorwoche wurde bereits fleißig gewählt. Die nächsten Wehren haben über ihre Kommandanten und Stellvertreter für die nächsten sechs Jahre abgestimmt.

David  Marousek
David Marousek Erstellt am 14. Januar 2021 | 05:10

Durch die Änderungen im burgenländischen Feuerwehrgesetz wurden in vielen Wehren trotz Lockdown Wahlen durchgeführt. In den ersten beiden Monaten des Jahres müssen die Wahlen in allen Feuerwehren abgeschlossen sein. Erstmals werden Kommandanten und Stellvertreter für eine Funktionsperiode gewählt.

Sicherheit geht vor – auch beim Wählen

Mit Masken, Desinfektionsmittel und Sicherheitsabstand, wurde in vielen Feuerwehrhäusern der Urnengang absolviert. In Rechnitz überzeugte sich unter anderem Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Kinelly vom richtigen Ablauf der Wahl. Stefan Weisz und Dieter Linsbauer wurden hier zu Kommandant und Stellvertreter gewählt. In vielen Wehren geht es nun direkt nach den Massentests, wo erneut viele freiwillige Kameraden in ihren Gemeinden mithelfen, mit den Wahlen weiter. In Steinfurt wurde Herbert Wukitsevits für seine 23-jährige Tätigkeit als Kommandant-Stellvertreter der Ortsfeuerwehr und zehn weitere Jahre als Kommandant, verabschiedet. In Limbach wurden Rainer Freißmuth und Patrick Freißmuth als Kommandant und Stellvertreter wiedergewählt.

In Eltendorf fanden sich Udo Boandl und Joachim Granitz als Führungsduo für die nächsten sechs Jahre innerhalb der Feuerwehr. Am Anfang der vergangenen Woche wählten bereits die beiden Feuerwehren Dobersdorf und Sumetendorf ihre neue Führung.