Mit Pkw überschlagen: Jennersdorfer Feuerwehr rettete 19-Jährigen

Erstellt am 06. März 2022 | 09:18
Lesezeit: 2 Min
In den frühen Sonntagmorgenstunden kam auf der B 57 in Jennersdorf ein Pkw-Lenker mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kam nach einem Überschlag nach rund 30 Metern seitlich in einem Feld zu liegen. Der eingeklemmte Mann musste von der Feuerwehr aus dem stark beschädigten Auto befreit werden.
Werbung

Um 4.00 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Jennersdorf mittels Sirene zu einem „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ auf der B 57, Richtung Henndorf, alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte Feuerwehr-Einsatzleiter OBI Alfred Gratzer fest, dass der 19-jährige Lenker noch in seinem eingeschlossen war und durch den Sicherheitsgurt gefangen war. Mit einer Glassäge wurde die Frontscheibe entfernt und eine Rettungsöffnung geschaffen. Nach dem Durchtrennen des Sicherheitsgurtes konnte der Jugendliche über diese Öffnung aus dem Fahrzeuginneren gerettet und den Rettungskräften des Roten Kreuzes übergeben werden.

In weiterer Folge wurde das Fahrzeug mit der Kranseilwinde des schweren Rüstfahrzeuges geborgen und ausgetretene Betriebsmittel mit Ölbindemittel gebunden. Die Stadtfeuerwehr Jennersdorf stand mit 15 Mitgliedern und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Nach rund zwei Stunden konnte das Fahrzeug zu einem gesicherten Abstellplatz geschleppt und der Einsatz beendet werden.

Werbung