Umbau: vamos investiert 900.000 Euro. Die alte Volksschule wird generalsaniert und im „Meitz-Haus“ entsteht eine Werkstatt für die Gartengruppe.

Von Carina Fenz. Erstellt am 03. Januar 2018 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Baugerüst Gerüst Bauarbeiten Symbolbild
Symbolbild
Richard Hayman/Shutterstock.com

Das neue Jahr bringt für den Verein vamos einige Veränderungen. Weil die Räumlichkeiten aus allen Nähten platzen und man Geld vom Land lukrieren konnte, wird 2018 am Standort in Windisch Minihof kräftig umgebaut.

Die alte Schule, die der Verein schon seit längerer Zeit nützt, wird komplett saniert. „Die Küche wird neu gemacht und auf den letzten technischen Stand gebracht, auch ein Lift wird eingebaut“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Kuich.

Der Verein hat auch das ehemalige „Meitz-Haus“, das im Eigentum der Gemeinde steht, gepachtet und baut es um. „Hier wird eine Werkstatt für unsere Gartengruppe errichtet“, so Kuich.

Zusätzliche Gruppe wird installiert

Zusätzlich zu den baulichen Maßnahmen wird es auch eine neue Beschäftigungstherapiegruppe geben, in der zehn Personen betreut werden. „Die Nachfrage ist enorm groß und wir haben für diese zusätzliche Gruppe den Zuschlag bekommen“, freut sich Kuich.

Aktuell werden am Standort in Windisch Minihof 40 Klienten von zehn Schlüsselkräften betreut, auch Lehrlinge werden ausgebildet. „Mit der neuen Gruppe werden wir im neuen Jahr voraussichtlich auch wieder neues Personal aufnehmen“, weiß Kuich.

Die Investitionskosten für die kompletten Umbauarbeiten bei der alten Schule und beim „Meitz-Haus“ betragen rund 900.000 Euro und werden vom Land Burgenland und der Europäischen Union getragen.