Top-Transfer für den SV Eltendorf!

Daniel Seper wechselt vom Wiener Sportklub zum BVZ Burgenlandligisten.

Patrick Bauer
Patrick Bauer Erstellt am 08. Juni 2017 | 11:03
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Daniel Seper  Top-Transfer für den SV Eltendorf!
Foto: Patrick Bauer

Beim SV Eltendorf schreitet die Kaderplanung für die neue Spielzeit immer weiter voran. Zuletzt fand man mit Joachim Poandl (Anm.: derzeit noch Coach beim UFC Jennersdorf) einen neuen Cheftrainer für das kommende Spieljahr und nun wurde auch die erste Neuverpflichtung bekannt. Und diese hat es in sich, denn mit dem gebürtigen Oberwarter Daniel Seper, der zuletzt in der Regionalliga Ost für den Traditionsverein Wiener Sportklub verteidigte, wechselt ein Ausnahmekönner des Südburgenlandes zum SVE.

Die Gründe für den Wechsel sind dabei vor allem privater Natur, wie der Innenverteidiger, der auch auf der rechten defensiven Außenbahn eingesetzt werden kann, der BVZ erläuterte: "Es hatte vor allem berufliche Gründe, denn den Sportklub musste ich schon schweren Herzens verlassen. Da ich aber in Oberschützen als Lehrer tätig bin und die täglichen Fahrten nach Wien mir nicht mehr möglich sind, wollte ich zu einem Verein im Süden gehen."

Ein Transfer mit Anlauf, denn in den letzten Jahren zeigte sich der Burgenlandligist aus dem Jennersdorfer Bezirk immer wieder am Oberwarter, der auch schon beim SVO, in Stegersbach, Neusiedl oder Sollenau seinen Mann stand, interessiert. Seper: "Eigentlich haben sie mich seit Jahren immer wieder kontaktiert und sich sehr um mich bemüht. Jetzt passte es."

Eltendorf war dabei aber nicht die einzige Alternative, denn praktisch jeder höherklassige Süd-Verein beschäftigte sich mit dem Defensiv-Akteur. Natürlich auch sein Stammverein aus Oberwart, denen er aber absagen musste, was ihm nicht leicht fiel: "Da zum aktuellen Zeitpunkt nicht klar ist, in welcher Liga der SVO kicken wird, tat ich mich schwer zuzusagen. Ich wollte nicht vom Wiener Sportklub zurück in die 2. Liga", so Seper abschließend.