Bank transferierte Geld auf falsches Konto. Bank transferierte Geld eines Mattersburgers auf ein Verrechnungskonto. Zugriff hat er auf dieses nicht.

Von Richard Vogler. Erstellt am 11. Dezember 2019 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bargeld Geld Banknoten Euro Symbolbild
Symbolbild

Für einen Mattersburger setzte es am Freitag vergangener Woche eine unliebsame Überraschung: Als er seinen Kontostand abrufen wollte, stellte er fest, dass dies nicht mehr vorhanden war – sein Geld ist auf ein Verrechnungskonto, auf das er keinen Zugriff hat, transferiert worden.

Aber der Reihe nach: Vor einiger Zeit eröffnete er bei der Deniz-Bank ein Konto. „Es gab dort gute Zinsen, ich hatte 100.000 Euro zur Verfügung und bislang lief alles ohne Probleme ab“, erzählt der Mattersburger. Vor kurzem entschied er sich zum Kauf seines Reihenhauses und am Freitag wollte er das Geld vom Deniz-Bankkonto weg überweisen. In die Geschäftsübersicht konnte er sich noch einloggen, dort staunte er aber nicht schlecht: Sein Konto schien einfach nicht auf.

„Nicht der einzige, der dort angerufen hat“

Er kontaktierte die Service-Line der Bank, dort wurde ihm folgendes mitgeteilt: „Ich war nicht der einzige, der dort angerufen hat, wie mir berichtet wurde. Die Dame erläuterte, dass ein Mail ausgesandt worden war, wonach die Zinsen geändert werden. Man sollte seine Zustimmung geben, ansonsten werde das Konto gelöscht. Das Geld ist auf ein Verrechnungskonto in der Zwischenzeit überwiesen worden, die Angelegenheit wird erst nächste Woche behandelt“, erzählt er noch immer verärgert, um weiter auszuführen: „So ein Mail habe ich nicht bekommen, auch in meinem Spam-Ordner ist eine derartige Nachricht nicht angekommen!“

Aktuell  hat er noch keinen Zugriff auf sein Geld. Er hofft nun, dass durch ein Mail mit der Aufforderung, das Geld vom Verrechnungskonto auf sein Gehaltskonto zu überweisen, Bewegung in die Angelegenheit kommt.

Die Bank gab dazu bislang keine Stellungnahmen ab.