Neue LED Lampen für Mattersburg. 2016 zahlte die Stadtgemeinde 74.000 Euro an Stromkosten für die Straßenbeleuchtung, 2017 waren es 29.00 Euro.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Oktober 2018 (03:51)
zVg
Große Kostenersparnis. Bürgermeisterin Ingrid Salamon und Umweltstadträtin Rafaela Strauß mit LED-Lampen.

Bürgermeisterin Ingrid Salamon berichtet von einer erfreulichen Entwicklung im Bereich der Energiekosten. „Anfang 2017 haben wir bei unserer Straßenbeleuchtung die gewöhnlichen Glühbirnen durch LED Lampen ausgetauscht. Damit gelang es uns, die Stromkosten für die Straßenbeleuchtung von 74.000 auf 29.000 Euro zu senken. Dies brachte der Stadtgemeinde Einsparungen von 45.000 Euro, die wir nun für andere Investitionen nutzen können, die unseren Bürgerinnen und Bürgern zugutekommen“, so Salamon. Die Vorteile von LED-Lampen liegen nicht nur im Kosten-Bereich, sie sind auch langlebgier und sparen Kohlendioxid.

Dies ist nicht das erste große Projekt in Sachen Umweltschutz, welches umgesetzt wird. Mattersburg ist sowohl Klimabündnis- als auch Bodenbündnisgemeinde, außerdem war die Stadt eine der ersten burgenländischen Gemeinden, die kein Glyphosat am Bauhof mehr verwendete. Vier gemeindeeigene Gebäude sind mit Solaranlagen ausgestattet. Im Juni 2016 erhielt die Stadt für ihre umfangreichen Maßnahmen auch einen burgenländischen Umweltpreis.