30 Jahre Bürgermeister von Wiesen. Am 9. Jänner 1991 wurde Matthias Weghofer ins Amt gewählt. Bei den Wahlen im kommenden Jahr ist für den längstdienenden Ortschef im Bezirk endgültig Schluss.

Von Tina Wohlfarth. Erstellt am 29. Januar 2021 (04:24)
Matthias Weghofer: „Wiesen macht vor allem das gute Vereinsleben lebendig und lebenswert.“
zVg.

Nach 30 Jahren dankt Matthias Weghofer als Bürgermeister in Wiesen im kommenden Jahr ab. Sechsmal stellte er sich der Wahl und erreichte jedes Mal die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang, davon viermal die Zweidrittelmehrheit. Weghofer blickt auf seine vielen Jahre in der Kommunalpolitik zurück: „Ich bin stolz, wie die Gemeinde Wiesen dasteht.“

Begonnen hat die politische Laufbahn von Weghofer als Kassier bei der ÖVP, zu der er einst durch den damaligen Vizebürgermeister Eidler gekommen ist. Ab dem Jahr 1982 war er dann im Gemeinderat vertreten, bis er 1991 zum Bürgermeister der Gemeinde Wiesen gewählt wurde. Zusätzlich fungierte er von 1996 bis 2015 als Landtagsabgeordneter und vertrat den Bezirk Mattersburg und die Marktgemeinde Wiesen.

In seiner bisherigen Ära wurde Wiesen 1997 zur Marktgemeinde erhoben und 2007 zur Genussregion „Wiesener Ananas-Erdbeeren“ gekürt. Wiesen wurde mehrmals „Jugendfreundlichste Gemeinde“ und auch „Seniorenfreundlichste Gemeinde des Burgenlandes. Weitere Auszeichnungen für die Gemeindearbeit waren sechsmal „Schönste Gemeinde“ des Burgenlandes, zweimal „Schönster Dorfplatz“ und zweimal der „Jugend-Award“ der burgenländischen Landesregierung. Darauf ist Weghofer sehr stolz.

Aber was ist das Geheimnis von Wiesen? „Mit den Erdbeeren, den Festivals und der Skiwiese ist die Gemeinde eine echte Attraktion. Wiesen macht vor allem das gute Vereinsleben lebendig und lebenswert. Über 25 Vereine beleben die Ortschaft“, so Weghofer. Die vielen Vereine schaffen ein Miteinander der Generationen und bieten auch ein vielfältiges Veranstaltungsangebot. Zudem verfügt die Markgemeinde über eine moderne Infrastruktur. „In Zeiten der Einschränkungen wird einem erst bewusst, wie sehr das Veranstaltungsleben fehlt.“ Seiner Meinung nach sind die derzeitigen Corona-Maßnahmen unvermeidlich. Eine rasche Öffnung sowie eine klare Lösung für Schulen sieht er aber als äußerst notwendig an. In all den Jahren hat Weghofer stets für Verbesserungen in der Gemeinde gekämpft, die ihm mit der Eröffnung und Segnung des neuen Feuerwehrhauses, der Umstellung auf eine umweltfreundliche und energiesparende Straßenbeleuchtung sowie der Installierung einer Photovoltaikanlage auf öffentlichen Gebäuden geglückt sind. Den Ansporn für den unermüdlichen Einsatz schöpfte Weghofer aus der Bevölkerung.

Zum Ende seiner Ära als Bürgermeister dankt Weghofer seinen Wegbegleitern. „Das alles wäre aber ohne die große Unterstützung der Bevölkerung, der Mitarbeiter am Amt sowie der Fraktionsmitglieder und Gemeinderäte nicht möglich gewesen.“

Wer das Amt des Bürgermeisters Ende des Jahres übernimmt, ist noch nicht endgültig fixiert, das entscheiden die Gremien. Als voraussichtlicher Nachfolger kommt Josef Habeler in Betracht.

Der erfolgreiche Weg für Wiesen soll nun auch 2021 fortgesetzt werden. Geplant ist die Eröffnung eines Fitness- und Motorikparks sowie eines Naherholungsgebietes mit Streuobstwiesen. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2021 angesetzt.