Antau

Erstellt am 13. Juni 2018, 04:59

von Helga Ostermayer

Weinprämierung 2018: Doppelsieg für Migsich. Das Weingut Erich und Mario Migsich überzeugte die Jury mit dem Blaufränkisch 2015 „Fat Boy“ und dem Chardonnay 2015 „Primadonna“.

Strahlende Sieger. Mario und Erich Migsich mit der burgenländischen Weinprinzessin Tatjana Cepnik.  |  BVZ, Weingut Migsich

Vergangene Woche wurden die Finalisten und Landessieger der diesjährigen Weinprämierung im Schloss Esterházy präsentiert.

Von den 1.659 eingereichten Weinproben konnte das Brüderpaar Erich und Mario Migsich gleich in zwei Kategorien den Landessieg erreichen. In der Schwergewichtsklasse Blaufränkisch Reserve 2015 mit ihrem neuen Flagschiff „Fat Boy“ und mit der neuen Diva „Primadonna“, einem reinsortigen Chardonnay 2015, überzeugten sie die Jury.

Anerkennung für harte Arbeit

„Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für unsere harte Arbeit. Sie stellt eine bedeutende Orientierungshilfe für die Gastronomie sowie für die Weinkenner und Weinliebhaber dar. Unsere Anstrengungen, eine Feinweinlinie von internationalem Niveau auf den Markt zu bringen, wurden damit belohnt. Die Auszeichnung hat einen enormen Wert für die Weinwerbung des eigenen Betriebes und des ganzen Landes“, freut sich Mario Migsich.

Im Burgenland wird eine Weingartenfläche von rund 13.100 Hektar bewirtschaftet, wobei auf 56 Prozent der Rebfläche Rotwein und auf 44 Prozent Weißwein angebaut werden. „Unser Wein wird von Kennern auf der ganzen Welt geschätzt. Er ist das Aushängeschild unserer Landwirtschaft. Das über Generationen weitergegebene Wissen und Können der Winzer trägt maßgeblich zum Erfolg bei und spiegelt sich in der ausgezeichneten Qualität der Weine wider. Die Landesweinprämierung ist Gradmesser und Standortbestimmung für die heimischen Winzer“, so Landwirtschaftskammerpräsident Nikolaus Berlakovich.