Anzeige statt Geld: Betrüger bei Pfarrer

Erstellt am 20. April 2016 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
flködflksdflöksdlfökldf
Foto: NOEN, www.BilderBox.com
32-Jähriger kam mit seiner Masche, Geld von Priestern zu bekommen, im Bezirk Mattersburg nicht durch.
Werbung

Einem dreisten Betrüger wäre bald ein Pfarrer im Bezirk Mattersburg auf den Leim gegangen. Ein 32-Jähriger versuchte am vergangenen Samstag gegen Mittag, den Pfarrer zu betrügen. Der Mann gab vor, für die Wohnungsmiete einige hundert Euro zu brauchen. Dabei appellierte der mutmaßliche Betrüger an die Hilfsbereitschaft des Pfarrers. „Es ging um einen Betrag von rund 300 Euro“, ist von Bezirkspolizeikommandant Werner Kautek zu hören.

Der Priester wollte den Mann mit weniger Geld abfertigen. Er nahm das Angebot des Pfarrers aber nicht an. Als der Priester nachfragte, wofür genau er das Geld brauche, verstrickte sich der mutmaßliche Betrüger in Widersprüche, was den Würdenträger aufmerksam werden ließ. Schließlich verständigte er die Polizei. Bis zum Eintreffen der Exekutive hielt er den Mann auf. Wie sich bei den Erhebungen der Polizei herausstellte, dürfte der Mann bereits im Bezirk Neunkirchen (Niederösterreich) und Neusiedl mit seiner Taktik erfolgreich gewesen sein. Im Bezirk Mattersburg handelte er sich hingegen eine Anzeige ein.

 

Werbung