Flüchtlingsfamilien dürfen in Hirm bleiben. Zwei Flüchtlingsfamilien aus Hirm haben kürzlich einen positiven Asylbescheid erhalten und dürfen in Österreich bleiben.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. März 2017 (09:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Glücklich. Ahmed, Sulaiman, Badee und Berivan, Rony, Kinaz und Rewan wollen unbedingt in Hirm bleiben.
zVg

Bürgermeisterin Inge Posch freut sich für die Flüchtlingsfamilien, die kürzlich einen positiven Asylbescheid erhalten haben. Die beiden Familien dürfen noch vier Monate in der Caritas Flüchtlingsunterkunft bleiben und müssen sich dann ein neues, eigenständiges Leben aufbauen.

Während die eine Familie auch danach in Hirm bleiben will, wird die andere Familie nach Wien umziehen. Die Caritas begleitet sie noch in den nächsten vier Monaten und hilft bei der Wohnungs- und Arbeitssuche. Beide Familien flüchteten aus Syrien. Am 11. November 2015 kam die erste Familie in Hirm an und wurde in der Caritas-Unterkunft untergebracht, die zweite kam im August 2016.

Beide Familien haben jeweils sieben Familienmitglieder und fügen sich laut Posch ins Dorflegeben ein. Die Kinder einer Familie besuchen die Volksschule, das Gymnasium Mattersburg, die Neue Mittelschule und sogar die HTL in Eisenstadt. Die beiden Familienväter haben dagegen einen bodenständigen Berufswunsch: Sie wollen die Bäckerlehre machen.