Pöttsching: Ex-Stangl-Mitarbeiter retten 56 Jobs. Die neue Firma LuSt Malereibetrieb & Vollwärmeschutz GmbH übernimmt Mitarbeiter und Aufträge. Auch das Land Burgenland beteiligt sich mit 25 Prozent.

Von Viktoria Sieber. Erstellt am 20. November 2020 (04:23)
Sebastian Stangl und Karl Lux sind die zwei Geschäftsführer der LuSt GmbH in Pöttsching.
zVg

Sebastian Stangl und Karl Lux, zwei langjährige Mitarbeiter des in den Konkurs geschlitterten Unternehmens „Fassadenprofi Stangl“, haben die LuSt Malereibetrieb & Vollwärmeschutz Gmbh gegründet und 56 der 138 Mitarbeiter der ehemaligen Pöttschinger Firma übernommen.

Auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hatte am vergangenen Donnerstag in der Budgetrede im Landtag erwähnt, das Land wolle sich bei der Nachfolgefirma mit 25 Prozent beteiligen. „Das Land werde sich bei LuSt beteiligen, jedoch steht die genaue Höhe noch nicht fest. Wir sind in den finalen Verhandlungen“, loben Karl Lux und Sebastian Stangl das Entgegenkommen von Landeshauptmann und Wirtschaft Burgenland. Die insolvente Firma „Fassadenprofi Stangl“ war Kreditnehmer der Commerzialbank und Sponsor des SV Mattersburg. Rund 2,9 Millionen Euro betrugen die Passiva bei Konkurseröffnung.

Klare Abgrenzung zu „Fassadenprofi Stangl“

Die neue Firma LuSt will davon nichts wissen und startet neu. Sebastian Stangl ist der Neffe des ehemaligen Firmenchefs von „Fassadenprofi Stangl“ Christian Stangl, trotzdem grenzt er sich aber klar ab: „Ich war langjähriger Mitarbeiter und will gemeinsam mit einem Kollegen möglichst viele Arbeitsplätze von ehemaligen Kollegen retten und das Unternehmen im Burgenland halten. Leider können wir nicht alle aufnehmen. Mit der Firma LuSt hat sein Onkel nichts zu tun“, sagt Sebastian Stangl.

Von den 56 übernommenen Mitarbeitern seien 18 über 50 Jahre alt, man will aber auch Lehrlinge ausbilden. Auch offene Baustellen der alten Firma wurden von der LuSt GmbH schon übernommen.

„Wir arbeiten stark mit burgenländischen Siedlungsgenossenschaften zusammen und wollen keine Verzögerungen auf den Baustellen“, sagt Lux.

Der Masseverwalter der insolventen Vorgängerfirma hat der neuen Firma erlaubt, bis inklusive Jänner das Firmengelände zu nutzen. Sebastian Stangl und Karl Lux wollen die Firma im Bezirk Mattersburg betreiben und am liebsten in Pöttsching bleiben.