Kinderlärm in Bad Sauerbrunn unter dem Grenzwert

Beim Gerichtsstreit mit Anrainerin haben die Sachverständigen die Argumente der Nachbarin entkräftet.

Erstellt am 01. Mai 2019 | 04:32
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
00000715.JPG
Foto: NOEN, Wodicka; A-4062 Thening

Ein Gerichtsstreit, den eine Anrainerin gegen die Gemeinde wegen des Ausbaues des Kindergartens angezettelt hatte, zeigte erste Erfolge: Die Gerichtssachverständigen entkräfteten in erster Instanz die Argumente der Nachbarin.

„Ob die Klage jetzt definitiv abgewiesen wird, wissen wir derzeit noch nicht. Die Anrainerin könnte noch probieren, beim Verwaltungsgerichtshof mit ihrer Klage durchzukommen, das würde sich dann wahrscheinlich über Jahre hinziehen“, so LIBS-Vizebürgermeister August Gruber.

Anzeige

Diesbezüglich schickte die Liste ein Rundschreiben aus, in dem Folgendes steht: Beim beeinspruchten Müllraum hat der Sachverständige für Brandschutz sämtliche dahingehende Beschwerdepunkte zurückgewiesen.

Auch der Einspruch „Gesundheitsgefährdung durch Lärm‘“ wurde vom Sachverständigen für Lärmschutz abgewiesen, da der Lärmpegel weit unter dem Grenzwert liegt, welcher als gesundheitsgefährdend gilt. Die Urteilsausfertigung wird erst demnächst erfolgen. Somit sollte die Rechtssicherheit für den Betrieb bald gegeben sein. Die Anrainerin konnte für ein Statement nicht erreicht werden.